Sabaudia

V' 18

Sabaudia

Lotte Schreiber
A, 2018
Shorts, 24min, OmeU

© Viennale © Viennale

Sabaudia

Lotte Schreiber
A, 2018
Shorts, 24min, OmeU

So
28
Okt
15:30
Stadtkino im Künstlerhaus
Mit: 
Gilberta Canciani
Gurjeet Kaur
Bruno Manotvani
Drehbuch: 
Lotte Schreiber
Ton: 
Fabio Fortunati
Kamera: 
Johannes Hammel
Schnitt: 
Lotte Schreiber

Produktion: 
Lotte Schreiber
Weltvertrieb: 
Lotte Schreiber
Verleih in Österreich: 
sixpackfilm
Format: 
DCP
Farbe

Sabaudia heißt eine von Mussolinis zahlreichen Modellstädten, die Anfang der 1930er Jahre im Geist faschistischer Idealarchitektur aus dem Boden bzw. in diesem Fall aus den pontinischen Sümpfen gestampft wurden. Das Hauptmerkmal der idyllisch am Tyrrhenischen Meer südlich von Rom gelegenen Kleinstadt – und einer der Gründe, warum Schreibers Spurensuche im Agro Pontino dorthin geführt hat – ist das seit damals fast unveränderte Antlitz der Stadt (und eine bis heute spürbare Dankbarkeit gegenüber dem ehemaligen Diktator). Auch Pasolini war öfter hier. (Roman Scheiber)

In Anwesenheit von Lotte Schreiber.

 

Sabaudia in Italy, created by Mussolini’s architects as a model “new fascist city”, was supplied with extensive farm lands converted from marshes. Yet, despite its undeniably “brutal” architecture, creators including Alberto Moravia and Pier Paolo Pasolini subsequently found Sabaudia to be a wonderful, hospitable place – the sign of a genuine, traditional Italy, and its resistance to all modern ideologies. Lotte Schreiber constructs a multi-faceted, documentary view of Sabaudia, inspired by but going beyond Pasolini, portraying it as a paradoxical mixture of social class separation, nostalgia, and everyday whimsy. (Adrian Martin)

In the presence of Lotte Schreiber.