Rabin, the Last Day

V' 15

Rabin, the Last Day

Amos Gitai
Israel/F, 2015
Spielfilme, 153min, OmeU

© Viennale © Viennale

Rabin, the Last Day

Amos Gitai
Israel/F, 2015
Spielfilme, 153min, OmeU

Mit: 
Yitzhak Hiskiya
Yael Abecassis
Tomer Sisley
Drehbuch: 
Amos Gitai
Marie-José Sanselme
Ton: 
Nir Alon
Kamera: 
Eric Gautier
Schnitt: 
Yuval Orr
Tahel Sofer
Isabelle Ingold
Musik: 
Amit Poznansky

Produktion: 
Agav Films
Les Films du Worso
France 2 Cinéma
Orange Studio
Hamon Hafakot
Weltvertrieb: 
Indie Sales Company
Verleih in Österreich: 
Thimfilm
Format: 
DCP
Farbe

RABIN, THE LAST DAY unternimmt eine Rekonstruktion jenes Tages, an dem der israelische Premierminister im Jahr 1995 ermordet wurde. Gitai verwendet klassische dokumentarische Darstellungsmittel – Interviews, kunstvoll einmontiertes Archivmaterial und mit Schauspielern nach-inszenierte Szenen – und macht zum einen deutlich, dass er eine fanatisch-religiöse, rechte Subkultur für mitschuldig an dem Verbrechen hält und zum anderen der hoffnungsvoll begonnene Friedensprozess damit am Ende war. Der Film ist eine Hommage an einen Staat, der niemals war und der jetzt vielleicht niemals mehr sein wird.

In Anwesenheit von Amos Gitai.

Amos Gitai
Geboren 1950 in Haifa, Israel. Studiert Architektur in Haifa und an der University of Southern California in Berkeley. Dreht in den frühen Siebziger Jahren erste Kurzfilme und arbeitet für das israelische Fernsehen. Seine Filme werden jahrelang wegen angeblicher pro-palästinensischer Haltung nicht ausgestrahlt. Lebt einige Jahre in Paris und seit 1993 wieder in Israel. Filme (Auswahl): A HOUSE IN JERUSALEM (1998), FREE ZONE (2005), NEWS FROM HOME/NEWS FROM HOUSE (2006, Viennale 06), DISENGAGEMENT (2007)