PRIMA DELLA RIVOLUZIONE

V'04

PRIMA DELLA RIVOLUZIONE

BEFORE THE REVOLUTION

Bernardo Bertolucci
I, 1964
115min, OmeU

PRIMA DELLA RIVOLUZIONE

Bernardo Bertolucci
I, 1964
, 115min, OmeU

Mit: 
Morando Morandini
Cesare
Christina Pariset
Clelia
Francesco Barilli
Puck
Adriana Asti
Gina
Allen Midgette
Agostino
Drehbuch: 
Bernardo Bertolucci
Gianni Amico
Kamera: 
Aldo Scavarda
Schnitt: 
Roberto Perpignani
Musik: 
Gino Paoli
Ennio Morricone
Kostüm: 
Federico Forquet

Produktion: 
Cineriz
Format: 
35 mm
Schwarz/Weiß

«Nur wer vor der Revolution gelebt hat, wusste, wie süß das Leben sein konnte» mit diesem Motto beginnt Bertolucci seinen leidenschaftlichen Film über Politik und Sex Themen, die den radikalen Bürgersohn zeit seines Lebens beschäftigten. Mit einer wilden Flut von Bildern und Tönen beschreibt Bertolucci Szenen aus verschiedenen sozialen Milieus: ein Abend in der Oper, der Rausch einer jungen Liebe, ein verzweifelter Aristokrat, dessen Welt durch den Siegeszug des Kapitalismus im Untergehen begriffen ist. Selten ist ein Talent mit solcher Leuchtkraft in die Filmszene eingebrochen, wie Bertolucci es mit diesem Film tat. Eine Flut poetischer Bilder, Bilderfolgen und Töne, stellt Prima della rivoluzione eine unverhüllt leidenschaftliche, höchst persönliche Aussage über die politische und sexuelle Volljährigkeit dar. Bertoluccis gesamtes Werk ist durchzogen von einer ungelösten Spannung zwischen einem üppigen, kraftvollen Ästhetizismus und dem Versuch, radikale, engagierte Filme zu machen. Ein tiefes Gefühl für ein sinnliches, sinnenschweres, bilderreiches Kino der radikalen Form, Textur, Farbe, Komposition hat sein Gegengewicht in einer starken Empfänglichkeit für soziale Fragen, so auch für das Dilemma des radikalen Bürgersohns in einer Periode des niedergehenden Kapitalismus. (Amos Vogel)