MOE NO SUZAKU

V'97

MOE NO SUZAKU

GOD SUZAKU, THE

Naomi Kawase
J, 1997
Spielfilme, 95min, OmeU

MOE NO SUZAKU

Naomi Kawase
J, 1997
Spielfilme, 95min, OmeU

Mit: 
Jun Kunimura
Machiko Ono
Sachiko Izumi
Drehbuch: 
Naomi Kawase
Ton: 
Osamu Takizawa
Kamera: 
Masaki Tamura
Schnitt: 
Shuichi Kakesu
Musik: 
Masamichi Shigeno
Ausstattung: 
Etsuko Yoshida

Produktion: 
Bitters End Inc.
Weltvertrieb: 
Seawell Films
Format: 
35 mm
Farbe

Nishiyoshino-mura, ein kleines Dorf in der Präfektur. Nara, liegt fernab der Zivilisation und lebt von der Holzindustrie. Während der Rezession Anfang der siebziger Jahre verlassen viele Menschen die Gegend, um anderswo Arbeit zu suchen. Kozo Tahara ist einer der wenigen, der mit seiner Familie im Dorf bleibt. Ein Tunnelprojekt soll Nishiyoshino-mura an die "Welt" anbinden. Kozo ist begeistert davon und investiert viel Energie in das Projekt. Bald jedoch wird der Bau gestoppt, und das Dorf verfällt wieder in seinen Dornröschenschlaf. 15 Jahre später ist die Familie verarmt, Kozos Neffe Eisuke kann sie kaum ernähren. Kozo selbst hat die Einstellung des Tunnelbaus nicht verkraftet. Naomi Kawase hat das Thema Familie schon früher in zwei eindrucksvollen Kurzfilmen erforscht. In ihrem Spielfilmdebüt spielt die Zeit, oder besser gesagt die Zeitlosigkeit, in dem abgelegenen Dorf eine große Rolle. Subtil und mit Gespür für Einzelheiten porträtiert Kawase die Gegend, in der sie aufgewachsen ist. Der bekannte Schauspieler Jun Kunimura spielt den Vater, die anderen Figuren werden von Laien dargestellt.