MIDORI

V'97

MIDORI

Ryuichi Hiroki
J, 1996
Spielfilme, 104min, OF

MIDORI

Ryuichi Hiroki
J, 1996
Spielfilme, 104min, OF

Mit: 
Hiroko Shimada
Haruhiko Kato
Masato Irie
Drehbuch: 
Hisashi Saito
Tomoko Ogawa nach Shungiku Uchidas Comic-Strip Monokageni ashibyoushi
Ton: 
Akira Fukada
Kamera: 
Noriaki Kikumura
Schnitt: 
Kan Suzuki
Musik: 
Metrofaise
Ausstattung: 
Kiyotaka Sawada
Kostüm: 
Momo Ejima

Produktion: 
Tohokushinsha Film Corporation
Weltvertrieb: 
Tohokushinsha Film Corporation
Format: 
35 mm
Farbe

Midori basiert auf einer enorm populären Comic-Strip-Serie über das High-School-Girl Midori und ihre Schwierigkeiten, mit dem Leben zurechtzukommen. Sie lebt mit ihrem älteren Bruder Kei und dessen Frau Mieko zusammen. Midoris Eltern sind gestorben, als sie noch ein kleines Mädchen war. Ihre Schwägerin ist maßlos eifersüchtig, weil Kei seine kleine Schwester vergöttert. Ihr liebster Aufenthaltsort in der Schule ist der Erste-Hilfe-Raum. Als sie eines Tages wieder mit ihrer üblichen "Migräne" dort auftaucht, lernt sie den ein Jahr jüngeren Shun kennen. Ein paar Tage später lässt sie sich von ihm nach Hause einladen und macht dort ihre ersten Erfahrungen mit Zigaretten und Sex. Als er sie wenig später zu einer "Selbsterfahrungsgruppe" mitnimmt, die sich als Vorwand für Orgien erweist, ist sie sehr befremdet. Ihr Mitschüler Kobayashi hat sich in sie verliebt. Eines Nachts träumt Midori, Kobayashi habe Selbstmord begangen. Als sie am nächsten Tag feststellt, dass dies tatsächlich der Fall ist, stürzt sie das in eine tiefe Krise. Ihr Bruder, der von Mieko verlassen wird, schlägt ihr vor, ein neues Leben zu beginnen. Doch Midori hat noch einiges mit sich selbst auszukämpfen.