VIENNA INTERNATIONAL FILM FESTIVAL: OCTOBER 25 – NOVEMBER 8, 2018

Lerd

V' 17

Lerd

A Man of Integrity

Mohammad Rasoulof
Iran, 2017
Spielfilme, 117min, OmeU

© Viennale © Viennale © Viennale

Lerd

Mohammad Rasoulof
Iran, 2017
Spielfilme, 117min, OmeU

Darsteller: 
Reza Akhlaghirad
Reza
Soudabeh Beizaee
Hadis
Misagh Zare Zeinab
Abbas
Drehbuch: 
Mohammad Rasoulof
Ton: 
Alireza Alavian
Kamera: 
Ashkan Ashkani
Schnitt: 
Mohammadreza Muini
Meysam Muini
Musik: 
Peyman Yazdanian
Kostüm: 
Saeed Asadi

Produktion: 
ARP Selection
Weltvertrieb: 
The Match Factory
Format: 
DCP
Farbe

«In diesem Land ist man entweder Unterdrücker oder Unterdrückter», heißt es irgendwann im neuen Film des Iraners Rasoulof. Der Held dieses Politthrillers mit Western-haften Elementen, Reza, wollte diesem Dilemma eigentlich entkommen, indem er mit seiner Frau aus Teheran aufs Land zog. Sie arbeitet dort als Lehrerin, während er Goldfische züchtet. Dann weigert er sich, ein Grundstück an eine ominöse Firma abzugeben, und wird daraufhin von der lokalen Mafia ins Visier genommen. Im Versuch, nicht klein beizugeben, sieht sich der sture Idealist zu Taten gezwungen, die er gleichzeitig verachtet.

MOHAMMAD RASOULOF
Geboren 1972 in Shiraz. Studiert Soziologie an der Shiraz University und Filmschnitt am Sooreh Higher Education Institute in Teheran. Mit TWILIGHT dreht er 2002 seinen ersten Langspielfilm, es folgt IRON ISLAND (2005). Nach THE WHITE MEADOWS (2009) wird er für GOOD BYE (2011, V’11) in Cannes mit dem Regiepreis der Reihe Un Certain Regard ausgezeichnet. Ende 2010 werden Rasoulof und Jafar Panahi von der iranischen Justiz zu sechs Jahren Haft und 20 Jahren Berufs- und Reiseverbot verurteilt. Das Urteil wird später auf ein Jahr Haft reduziert. 2013 dreht er MANUSCRIPTS DON’T BURN.