Jacques Rivette, le veilleur

V' 16

Jacques Rivette, le veilleur

Claire Denis, Serge Daney
F, 1990
125min, OmeU

© Viennale © Viennale

Jacques Rivette, le veilleur

Claire Denis, Serge Daney
F, 1990
, 125min, OmeU

Mit: 
Jacques Rivette
Serge Daney
Claire Denis
Bulle Ogier
Jean-François Stévenin
Ton: 
Jean-Pierre Laforce
Kamera: 
Agnès Godard
Schnitt: 
Dominique Auvray
Produktion: 
La Sept
Art Production
Format: 
DCP
Farbe und Schwarz/Weiß

Entstanden für die TV-Reihe «Cinéma de notre temps» besteht Denis’ Beitrag aus zwei Teilen – «Le jour»und «La nuit» – und dokumentiert im Wesentlichen zwei Gespräche zwischen Serge Daney und Jacques Rivette. Denis begleitet die beiden auf Spaziergängen durch Paris: in eine Ausstellung von Fautrier, zu abgelegenen Drehorten, vorbei an Kinos, die Champs-Élysées entlang. Als es Abend wird, ziehen sich die Flaneure in Rivettes Wohnung, zwischen Bilder und Bücher, zurück und reden im spärlichen Licht einer Lampe die Nacht durch, bis es langsam wieder Tag wird in Paris.

Mit freundlicher Unterstützung des Institut français und des Institut français d’Autriche.

Claire Denis
Geboren 1948 in Paris als Tochter eines französischen Kolonialbeamten. Wächst z.T. in Kamerun, Burkina Faso, Djibuti auf. Professur an der Hochschule La fémis in Paris. Erster Film: CHOCOLAT (1988), es folgen u.a. NÉNETTE ET BONI (1996), BEAU TRAVAIL (1999), TROUBLE EVERYDAY (2001), VENDREDI SOIR (2001), 35 RHUMS (2008), L’INTRUS (2004), WHITE MATERIAL (2009), THE BREIDJING CAMP (2015, TV). Ihre Filme werden regelmäßig bei der Viennale gezeigt.

Serge Daney
Geboren 1944 in Paris, einflussreicher Filmkritiker und -theoretiker. Mitarbeiter der Cahiers du cinéma, für die er in den Sechzigern Interviews mit Hawks, McCarey, Sternberg und Jerry Lewis führt. Daney stirbt im Juni 1992.