HUSBANDS

V'08

HUSBANDS

EHEMÄNNER

John Cassavetes
USA, 1970
Spielfilme, 140min, OmdU

HUSBANDS

John Cassavetes
USA, 1970
Spielfilme, 140min, OmdU

Mit: 
Ben Gazzara
Harry
Peter Falk
Archie Black
John Cassavetes
Gus Demetri
Jenny Runacre
Mary Tynan
Jenny Lee Wright
Pearl Billingham
Noelle Kao
Julie
Drehbuch: 
John Cassavetes
Ton: 
Dennis Maitland
Barrie Copland
Kamera: 
Victor Kemper
Schnitt: 
Peter Tanner
Tom Cornwell
Jack Woods
Robert Heffernan
Ausstattung: 
Rene D'Auriac
Kostüm: 
Ed Brennan
Lewis Brown

Produktion: 
Faces Music Inc. im Auftrag von Columbia Pictures
Weltvertrieb: 
Sony Pictures / Columbia 10202 West Washington Boulevard 90232-3195 Culver City, USA T 310 244 4000 info@sony@com
Format: 
35 mm
Farbe

Husbands ist Cassavetes' vollstes und reichstes Werk, denn er stellt das weiteste Spektrum emotionaler Erfahrung dar. Der Film ist die Geschichte von drei in die Jahre gekommenen Freunden, die unterwegs sind, um den Tod ihres vierten Freundes zu überwinden. Husbands ist deftig, witzig und manchmal grausam. Gespielt von Cassavetes, Peter Falk und Ben Gazzara (die während der Dreharbeiten tatsächlich dicke Freunde wurden), beginnen Gus, Archie und Harry ein viertägiges Saufgelage in Port Arthur und versumpfen dann endgültig in London. (...) Während ihres kurzen Ausbruchs aus Arbeit und Familie versuch Archie, Gus und Harry ihr Bestes, um zu pubertären Aktivitäten zurückzufinden. Sie spielen Basketball, gehen schwimmen, verlieren jede Distanz und betrinken sich maßlos. In London reißen sie drei attraktive Mädchen in einer Spielhalle auf, schlafen mit ihnen und beginnen, die beunruhigenden Gefühle von Liebe und Schuld zu erfahren. Gus und Archie kehren eilig nach Hause zurück, wo sie hingehören. Harrys Frau will nichts mehr von ihm wissen, und so bleibt er in einem unbestimmten Zustand der Freiheit in London zurück. Die Kompliziertheit, die dem Verhältnis von Männern und Frauen innewohnt - Sex gegen Basketball, Tauschhandel vor Kameradschaft -, wird in Husbands mit einer Subtilität und Glaubwürdigkeit erfüllt, für die es im Kino nichts Vergleichbares gibt. Cassavetes' Männer verneinen ein für allemal weibliche Charaktere, deren Intelligenz und Empfindlichkeit. (...) Paradoxerweise ist es Cassavetes' Männern auch unmöglich, Sex von Liebe, Huren von Engeln zu unterscheiden. Archie zum Beispiel sagt über ein Mädchen, mit dem er zwar kein Wort gesprochen, aber mit dem er geschlafen hat: «I'm in deep trouble emotionally. I don't want to go home. That Chinese girl - I'm crazy about her.» (Diane Jacobs, Stadtkino-Programm Nr. 233)