HEIRESS

V'06

THE HEIRESS

William Wyler
USA, 1949
Spielfilme, 115min, OF

THE HEIRESS

William Wyler
USA, 1949
Spielfilme, 115min, OF

Mit: 
Olivia de Havilland
Montgomery Clift
Ralph Richardson
Miriam Hopkins
Vanessa Brown
Betty Linley
Ray Collins
Mona Freeman
Drehbuch: 
Augustus Goetz
Ruth Goetz nach dem Roman «Washington Square» von Henry James
Ton: 
Leon Becker
Kamera: 
Leo Tover
Schnitt: 
William Hornbeck
Musik: 
Aaron Copland
Ausstattung: 
Harry Horner
Kostüm: 
Edith Head

Produktion: 
Paramount Pictures
Format: 
35 mm
Schwarz/Weiß
Restaurierte Kopie des Academy Film Archive

Seit dem Tod ihrer Mutter lebt Catherine Sloper alleine mit ihrem Vater, Dr. Sloper, und einer Tante in einem vornehmen Haus am Washington Square in New York. Der Vater ist redlich bemüht, die inzwischen 20-Jährige in die Gesellschaft einzuführen - allein die entsprechenden Männer scheinen sich nicht für Catherine zu interessieren. Das ändert sich, als sie eines Tages auf einer Party den jungen Morris Townsend kennenlernt. Dieser besucht sie immer häufiger und macht ihr bald darauf einen Heiratsantrag. Catherine ist begeistert - ganz im Gegensatz zu ihrem Vater. Denn der sieht in dem jungen Mann, der angeblich eine Erbschaft gemacht und in Europa verlebt hat, einen potenziellen Erbschleicher. Schließlich erhält Catherine seit dem Tod ihrer Mutter jährlich 10.000 Dollar zur freien Verfügung und soll nach dem Tod des Vaters um weitere 20.000 pro Jahr reicher werden. Dr. Sloper lehnt zwar den Heiratsantrag des jungen Morris ab, macht jedoch einen Vorschlag: Er wird mit seiner Tochter für einige Zeit nach Europa reisen. Nach der Rückkehr sollen die beiden Verliebten prüfen, ob sie sich immer noch füreinander bestimmt fühlen. Henry James' Charakter- und Milieustudie, verpackt in ein höchst wirkungsvolles Psychodrama, kommt de Havilland merklich entgegen: Sie versteht es, der Figur der vor Liebe blinden Frau in diesem von der Erzählung bestimmten Film klare Konturen abzugewinnen. The Heiress war der große Gewinner der Oscar-Verleihung im Jahr 1949 und bescherte Olivia de Havilland nach To Each His Own drei Jahre zuvor den zweiten Academy Award.