GANGSTER GIRLS

V'08

GANGSTER GIRLS

Tina Leisch
A, 2008
Dokumentarfilme, 79min, OmeU

GANGSTER GIRLS

Tina Leisch
A, 2008
Dokumentarfilme, 79min, OmeU

Ton: 
Klaus Kellermann
Kamera: 
Gerald Kerkletz
Leena Koppe
Schnitt: 
Karina Ressler
Julia Pontiller
Tina Leisch
Produktion: 
Kinoki Ybbsstraße 7/33 1020 Wien T 0699 94 222 09 augustine.leisch@gmx.at mit Unterstützung von
Weltvertrieb: 
Witcraft Szenario OG Lindengasse 25/10 1070 Wien T 1 78 63 387 12 office@witcraft.at
Format: 
HD
Farbe

Gangster Girls dokumentiert den Alltag im einzigen österreichischen Frauengefängnis in Schwarzau in Niederösterreich. Die Frauen, die hier ihre Strafen absitzen, mögen aus den unterschiedlichen Gründen - Raub, Betrug oder Drogenhandel - verurteilt worden sein, in der Haft teilen sie alle ähnliche Wünsche und Bedürfnisse. Die Möglichkeiten zur Unterhaltung sind rar, und da ist es schon eine Abwechslung, wenn jugendliche Häftlinge aus der Justizanstalt Gerasdorf einmal in der Woche zur gemeinsamen Theaterprobe ins Frauengefängnis gebracht werden. Tina Leisch geht es weniger um die Gründe, die zur Verurteilung und Inhaftierung geführt haben, und ob es nun Pech oder Schuld, Schicksal oder Dummheit war, was die Frauen hinter Gitter brachte, sondern um den täglichen Umgang mit den Konsequenzen. Die Antworten auf diese Fragen präsentieren die Gefangenen selbst: In Rollenspielen improvisieren sie auf der Bühne und nehmen dabei ganz andere Haltungen ein als in den intensiven, nachdenklichen Interviews. Auf diese Weise setzt Gangster Girls ein Bild der Institution Gefängnis aus den jeweiligen Bedeutungen für die Protagonistinnen zusammen: Instrument gerechter Strafe oder Schule des Verbrechens, dringend notwendiger Zwangsentzug, brauchbare Nachdenkpause oder einfach nur höllisch schlechte Gesellschaft in einem verfluchten Haus.