GANEUNGHAN BYUNHWADLE

V'04

GANEUNGHAN BYUNHWADLE

POSSIBLE CHANGES

Byung-Kook Min
Südkorea, 2004
Spielfilme, 114min, OmeU

GANEUNGHAN BYUNHWADLE

Byung-Kook Min
Südkorea, 2004
Spielfilme, 114min, OmeU

Mit: 
Jung Chan
Moon-Ho
Kim Yoo-Seok
Jong-Kyu
Drehbuch: 
Min Byung-Kook
Ton: 
Lee Sung-Jin
Kamera: 
Kim Young-Chul
Schnitt: 
Kyung Min-Ho
Musik: 
Lee Byung-Hoon
Ausstattung: 
Lee In-Oak

Produktion: 
Movienet Pictures
Weltvertrieb: 
Mirovision Inc. 1-151 Shinmunro 2Ga, Chongro Gu Seoul, Südkorea T 2 737 1185/6 nelly@mirovision.com
Format: 
35 mm
Farbe und Schwarz/Weiß

Moon-Ho und Jong-Kyu sind Freunde seit ihrer Kindheit, jetzt, als Mittdreißiger erinnern sie sich an all das, was sie früher versäumt zu haben glauben, und weil die Zeit immer schneller verstreicht, wollen sie wenigstens jetzt noch ein bißchen das Leben genießen und schnell das tun, was beruflich und sozial etablierten Männern in mittleren Jahren so einfällt, und was sie dann für Freiheit halten: Sex zu dritt, die erste Liebe wieder treffen, eine außereheliche Affäre beginnen. Das ist in Korea auch nicht anders als sonst wo auf der Welt. Ein erstes und ein letztes Bild: ein Flug durch die Wolken. Weiße Fetzen vor graublauem Himmel. Dazwischen die Geschichte von Moon-Ho und Jong-Kyu, Freunde aus Kindheitstagen, die nach dem Sinn des Daseins suchen und von einer tiefen Lebensangst befallen sind. Beinahe automatisch spulen sie ihr Krisen-Programm ab: alte Liebesgefühle wecken, einen Fluchtweg suchen. Oder wenigstens nach der Möglichkeit eines solchen Ausschau halten. Possible Changes ist ein Film über die Möglichkeit, gewisse Dinge im Leben anders zu machen beziehungsweise über die Frage, was passiert wäre, wenn man gewisse Dinge im Leben anders gemacht hätte. Die zwei Männer, die gerade die Dreißig überschritten haben, sind an genau diesem Punkt angelangt: Jener Lebensabschnitt, der vermeintlich den weiteren Weg festlegt, ist absolviert, und die vielen Abzweigungen, die man bisher nicht genommen hat, werden zu verlockenden Seitenpfaden. Min Byung-Kook filmt seine Protagonisten in einer kühlen, abweisenden Welt der glatt polierten Oberflächen, die wie etwa die weißen Büroräume, Wohnungen und Hotelzimmer deren Entfremdung widerspiegeln. Die Kamera bleibt in Possible Changes auf Distanz, als Zuschauer gelingt einem das in diesem kraftvollen Film nicht. Ein letztes Bild: Ein Flug durch die Wolken. Ganz am Ende zieht die Kamera in die Höhe, und es wird blau und hell. Ein Ausweg, möglicherweise. (Michael Pekler)