DEMOISELLES DE ROCHEFORT

V'06

Les DEMOISELLES DE ROCHEFORT

Jacques Demy
F, 1966
120min, OmeU

Les DEMOISELLES DE ROCHEFORT

Jacques Demy
F, 1966
, 120min, OmeU

Mit: 
Catherine Deneuve
George Chakiris
Françoise Dorléac
Michel Piccoli
Gene Kelly
Danielle Darrieux
Jacques Perrin
Jacques Riberolles
Agnès Varda

Produktion: 
Mag Bodard, Gilbert de Goldschmidt
Weltvertrieb: 
Verleih in Österreich: 
35 mm/Farbe

Ein strahlend heller Sommer in Rochefort-sur-Mer. Zwei Schwestern, Zwillinge, die unter eben diesem Sternbild geboren sind Die blonde Delphine, die Tänzerin, und die rothaarige Solange, die Musikerin ist, träumen vom idealen Mann und von der Karriere in Paris - die Provinz finden sie langweilig. Glücklicherweise sind Schausteller in der Stadt angekommen wegen eines Jahrmarktes, der Trubel und Heiterkeit verspricht! Nur Madame Garnier, die Mutter der aufgeweckten Schwestern und von Boubou, einem kleinen Nachzügler aus zweiter Ehe, ist untröstlich. Sie wird durch ihre Arbeit im Café, das wie ein Aquarium auf dem großen Platz steht, festgehalten und kann sich nicht freimachen für das Fest. Auch trauert sie einer verlorenen Liebe nach, einem gewissen Monsieur Dame, den sie damals dummerweise verlassen hat, um sich nicht der Lächerlichkeit eines redundanten Namens auszusetzen! Maxence, der Maler, Poet und vorübergehend Soldat ist, findet das alles eher zum Lachen. Er nimmt die Dinge von der komischen Seite, außer wenn er in sanftem Tremolo von seiner Traumfrau singt, die er überall sucht und nirgends findet - er hat sie sogar gemalt und das Bild in der Galerie Lancien ausgestellt. Camille Taboulay «Le cinéma enchanté de Jacques Demy», 1996 (Übersetzung von Johannes Beringer)