Counting

V'15

Counting

Jem Cohen
USA, 2015
Dokumentarfilme, 111min, OF

© Viennale © Viennale © Viennale

Counting

Jem Cohen
USA, 2015
Dokumentarfilme, 111min, OF

Drehbuch: 
Jem Cohen
Ton: 
Jem Cohen
Kamera: 
Jem Cohen
Schnitt: 
Jem Cohen
Musik: 
Jem Cohen

Produktion: 
Gravity Hill Films
The Cinema Guild
Weltvertrieb: 
The Cinema Guild
Format: 
DCP
Farbe

Jem Cohen, bekannt geworden durch seine filmischen Kollaborationen mit Rockmusikern, betätigt sich hier in 15 Kapiteln als globaler Cine-Flaneur zwischen New York und Moskau, zwischen Porto und Istanbul, der alles, was der Fall ist, in intensiven Bildern und mit abrupten Schnitten dokumentiert. Der Vergleich zu Chris Marker liegt nahe, doch wo der verstorbene Meister des elaborierten Filmessays seine Arbeiten durch intellektuelle Kommentare anreicherte, erzählt Cohen fast nur mit Bildern und Tonaufzeichnungen: Der Mann mit der digitalen Kamera auf der Suche nach einer Welt, die im Begriff ist, sich selbst abhanden zu kommen.

In Anwesenheit von Jem Cohen.

Jem Cohen
Geboren 1962 in Kabul. Studium mit dem Schwerpunkt Film und Fotografie an der Wesleyan University in Middletown (Connecticut). Zahlreiche Installationen, Videoclips, Experimental- und Dokumentarfilme. Seine Arbeiten werden mehrfach ausgezeichnet und in die Sammlungen des MOMA und des Whitney Museums aufgenommen und werden regelmäßig bei der Viennale gezeigt. Auswahl: CHAIN (2004), A TALE OF TWO CITIES (Viennale-Trailer 2007), EVENING’S CIVIL TWILIGHT IN EMPIRES OF TIN (2008), GRAVITY HILL NEWSREELS (2012), MUSEUM HOURS (2012).