Central Park Five

V'12

The Central Park Five

Ken Burns, David McMahon, Sarah Burns
USA, 2012
Dokumentarfilme, 119min, OF

© 1990/Daily News, L.P. (New York) © 1989/Daily News, L.P. (New York)

The Central Park Five

Ken Burns, David McMahon, Sarah Burns
USA, 2012
Dokumentarfilme, 119min, OF

Drehbuch: 
Sarah Burns
David McMahon
Ken Burns nach «The Central Park Five: A Chronicle of a City Wilding» von Sarah Burns
Ton: 
Mark Roy
Jacob Ribicoff
Ryan Gifford
Meagan Frappiea
Kamera: 
Buddy Squires
Anthony Savini
Schnitt: 
Michael Levine
Musik: 
Doug Wamble

Produktion: 
Florentine Films
Weltvertrieb: 
PBS International
Format: 
HDCam
Farbe

Der schwarze Mann – die weiße Frau: ein Reiz-Reaktions-Schema, das 1989 in New York dazu führte, dass fünf Teenager aus Harlem wegen mehrfacher Vergewaltigung und versuchten Totschlags verurteilt wurden und zwischen sechs und dreizehn Jahre im Gefängnis ver-brachten. Bis endlich – doch eher zufällig – der wahre Täter das Verbrechen gestand. Der Fall der so genannten «Central Park Five», der hier akribisch nachgezeichnet wird, ist ein Justizskandal. Beispiel für rassistisches Profiling ebenso wie für das Nicht-Funktionieren eines Rechtssystems, Studie von Polizeirepression ebenso wie medialer Verantwortungslosigkeit, kurz: nüchternes Dokument einer uneinigen Gesellschaft.

KEN BURNS
Geboren 1953 in New York. Arbeitet seit mehr als 30 Jahren als Regisseur und Produzent und dreht zahlreiche Dokumentarfilme, die sich mit US-amerikanischer Geschichte auseinandersetzen. Auswahl: THE CIVIL WAR (1990), THE WAR (2007, mit Lynn Novick)
DAVID MCMAHON
Geboren 1976 in Clarence, New York. Arbeitet als Regieassistent und Produzent von Ken Burns.
SARAH BURNS
Geboren 1982 in Walpole, New Hampshire. Abschluss an der Yale University in American Studies.