Branco sai, preto fica

V'14

Branco sai, preto fica

White Out, Black In

Adirley Queirós
Brasilien, 2014
Dokumentarfilme, 93min, OmeU

© Viennale © Viennale © Viennale

Branco sai, preto fica

Adirley Queirós
Brasilien, 2014
Dokumentarfilme, 93min, OmeU

Mit: 
Marquim do Tropa
Shockito
Dilmar Durães
DJ Jamaika
Gleide Firmino
Drehbuch: 
Adirley Queirós
Ton: 
Francisco Craesmeyer
Camila Machado
Guile Martins
Kamera: 
Leonardo Feliciano
Schnitt: 
Guile Martins
Musik: 
Marquim do Tropa
Ausstattung: 
Denise Vieira
Kostüm: 
Denise Vieira

Produktion: 
Cinco da Norte, Trotoar
Weltvertrieb: 
Cinco da Norte
Format: 
DCP
Farbe

Das Herz der Finsternis in diesem Film ist ein rassistisch motivierter Polizeiüberfall auf eine Tanzveranstaltung schwarzer Brasilianer im Jahr 1986. Jahrzehnte später folgt Adirley Queirós den Spuren einiger Männer, die damals verwundet wurden und heute unter den Folgen leidend in Ceilândia, einem Slum der Hauptstadt Brasília leben. Was eine triste Elendsreportage hätte werden können, entpuppt sich als faszinierende visuelle Komposition mit Science-Fiction-Elementen, die den Alltag der Betroffenen im Rhythmus von Forró und Baile Funk wie ein absurdes Theaterstück von Beckett inszeniert.

In Anwesenheit von Adirley Queirós und Claudio Iranaeus (Schauspieler).
 

Adirley Queirós
Geboren in Brasília. Studiert Film an der University of Brasília (UnB). In seiner Arbeit als Filmemacher und Autor beschäftigt er sich wiederholt mit der Situation in den Slums von Brasília. Filme: RAP O CANTO DA CEILÂNDIA (2005, KF), DIAS DE GREVE (2008, KF), FORA DE CAMPO (2009), A CIDADE É UMA SÓ? (2012), UM HOMEM QUE VOA: NÉLSON PRUDÊNCIO (2013, KF)

Die Einladung des Regisseur Adirley Queirós wurde ermöglicht durch die Unterstützung der brasilianischen Botschaft.