AGONY AND THE ECSTASY OF PHIL SPECTOR

V'10

THE AGONY AND THE ECSTASY OF PHIL SPECTOR

Vikram Jayanti
GB/USA, 2008
Dokumentarfilme, 104min, OF

THE AGONY AND THE ECSTASY OF PHIL SPECTOR

Vikram Jayanti
GB/USA, 2008
Dokumentarfilme, 104min, OF

Drehbuch: 
Vikram Jayanti
Ton: 
Alan Barker
Kamera: 
Maryse Alberti
Schnitt: 
Emma Matthews
Musik: 
Teddy Bears
Ronettes
Crystals
Righteous Brothers
u.a.

Produktion: 
VixPix Films BBC
Weltvertrieb: 
VixPix Films
Format: 
Video (Digi Beta)
Farbe und Schwarz/Weiß

Ein herzzerreißender Abschied von einem der genialsten, eigenwilligsten Komponisten und Produzenten der jüngeren Musikgeschichte. Am Ende des Films verschwindet Spector für 19 Jahre im Gefängnis, verurteilt für den Mord an einer Zufallsbekanntschaft. In den Wochen davor sitzt er in seinem Luxusanwesen und gibt eines seiner raren Interviews. Erzählt von seinem Vater, von John Lennon, seiner Schulzeit, von Elvis, den Ronettes, seiner Einsamkeit, von Harry Nilsson, den Drogen. Und ganz am Ende von seiner Angst und seinem Wunsch, geliebt zu werden. Wer denkt, dass das banal ist, hat ein Herz aus Stein. Für alle anderen: Phil Spector – The Soul of a Man. River Deep, Mountain High. In Anwesenheit von Vikram Jayanti. The Agony an the Ecstasy of Phil Spector wird gemeinsam gezeigt mit A Gesture .