6 de enero

V'15

6 de enero

January 6th

Federico Veiroj, Daniel Hendler
Uruguay, 2001
14min, OmeU

6 de enero

Federico Veiroj, Daniel Hendler
Uruguay, 2001
, 14min, OmeU

Produktion: 
Cinekdoque
Weltvertrieb: 
Cinekdoque
Format: 
DCP
Farbe und Schwarz/Weiß

Veirojs kurze Arbeiten sind wie experimentelle Laboratorien, in denen seine Spielfilme vorweggenommen und ergänzt werden. Wie diese kreisen sie ums Thema der hinausgezögerten Adoleszenz, um die privaten Sprachspiele junger Erwachsener und die Effekte, die sich aus der Überlagerung von Filmgeschichte (und ihren Sounds) mit dem eigenen Leben ergeben. Hier finden sich formalistische Dialoge wie in 6 DE ENERO, echte Supplemente – aber auch absurde Verlängerungen seiner eigenen Cinephilie. Das schräge Künstlerporträt LO QUE DEO MANDA entdeckt in der Provinz von Guadalajara einen greisen Do-it-yourself-Religionsgründer, der von großem Kino träumt: «El Pastor» heißt eines seiner unmöglichen Epen über das Zeitalter des Wassermanns, das Drehbuch liegt in der Schublade seiner Bauernstube. Einen Apostel hat er schon: Veiroj betrachtet das leicht wahnhafte Projekt so liebevoll, als wäre es sein eigenes: Making-of ... eines Films, den es nie geben wird, gedreht im Zwielicht von Wunsch und Wirklichkeit.

In Anwesenheit von Federico Veiroj

Federico Veiroj
Geboren 1976 in Montevideo. Studium der Sozialwissenschaften. Arbeitet in der Kinemathek in Montevideo und vier Jahre lang in der Filmoteca Española in Madrid. Mitte der Neunziger Jahre beginnt er seine filmische Arbeit und realisiert mit 31 DI DICIEMBRE seinen ersten Kurzfilm. Sein erster Langspielfilm ACNÉ wird 2008 beim Festival von Cannes in der Reihe Quinzaine des Réalisateurs ausgezeichnet. 2010 entsteht LA VIDA ÚTIL, der bei zahlreichen internationalen Filmfestivals gezeigt wird. EL APÓSTATA ist sein dritter Langspielfilm.