Image
NATIVE SON  | © Viennale

HISTORIOGRAFIE – ARGENTINISCHER FILM NOIR

Die Schatten des Südhafens

APENAS UN DELINCUENTE | © Viennale
APENAS UN DELINCUENTE | © Viennale
NATIVE SON | © Viennale
NATIVE SON | © Viennale

Unheimliche Gestalten, Kriminalität und Gewalt sind Mitte des 20. Jahrhunderts auf den düsteren Straßen von Buenos Aires allgegenwärtig. Die während des Peronismus (1949–1956) in Argentinien gedrehten Filme erzählen aus einer konfliktreichen Zeit. Verbrechen und Aberglaube treffen hier in Werken aufeinander, die beispielhaft für die Tradition des Film noir sind und dennoch außerhalb ihres geografischen Raumes kaum bekannt.

In dieser Reihe sind mit Fernando Ayala, Hugo Fregonese, Carlos Hugo Christensen, Román Viñoly Barreto und Pierre Chenal einige der bedeutendsten Filmemacher der damaligen Zeit vertreten. Es ist dem bekannten Filmhistoriker Fernando Martín Peña, einem unermüdlichen Forscher in den lateinamerikanischen Archiven, sowie Institutionen wie der University of California, Los Angeles (UCLA) und der Library of Congress in Washington zu verdanken, dass diese Filme gerettet und restauriert werden konnten.

Eine einmalige Gelegenheit!

Related Content