João Canijo

Canijo João

Regisseur von
MAL VIVER
VIVER MAL

Geboren 1957, studierte João Canijo von 1977 bis 1980 Geschichte an der Universität von Porto und arbeitete von 1980 bis 1985 als Regieassistent für Manoel de Oliveira, Wim Wenders, Alain Tanner und Werner Schroeter. Seinen ersten eigenen Kurzfilm drehte er 1983, und sein erster abendfüllender Film war TRÉS MENOS EU aus dem Jahr 1988, der auf dem Internationalen Filmfestival Rotterdam im selben Jahr gezeigt wurde. Seitdem hat er bei vielen Spielfilmen Regie geführt, die auf internationalen Filmfestivals gut vertreten waren. Sein Film BLOOD OF MY BLOOD (2011) erhielt den FIPRESCI-Preis in San Sebastian und den Großen Preis der Jury beim Miami Film Festival. Sein Spielfilm THAT'S LOVE (2013) gewann in Portugal mehrere Preise für den besten Film.

Filme: TRÊS MENOS EU (1985), FILHA DA MÃE (1989), SAPATOS PRETO (1997), GANHAR A VIDA (2000), NOITE ESCURA (2003), MAL NASCIDA (2007), FANTASIA LUSITANA (2010), TRABALHO DE ACTRIZ, TRABALHO DE ACTOR (2011), SANGUE DO MEU SANGUE (2011), RAÚL BRANDÃO ERA UM GRANDE ESCRITOR... (2012, K), É O AMOR (2013), PORTUGAL, UM DIA DE CADA VEZ (2015), DIÁRO DAS BEIRAS (2017), VIVER MAL (2023)