YAMIUTSU SHINZO (NEW VERSION)

V'06

YAMIUTSU SHINZO (NEW VERSION)

HEART, BEATING IN THE DARK (NEW VERSION)

Nagasaki Shunichi
J, 2005
Spielfilme, 104min, OmeU

YAMIUTSU SHINZO (NEW VERSION)

Nagasaki Shunichi
J, 2005
Spielfilme, 104min, OmeU

Mit: 
Naito Takashi
Muroi Shigeru
Honda Shoichi
Suwa Taro
Eguchi Noriko
Mizushima Kaori
Drehbuch: 
Nagasaki Shunichi
Ton: 
Yamada Hitoshi
Kamera: 
Inomoto Masami
Schnitt: 
Mitsuhashi Sumiyo
Musik: 
Otomo Yoshihide
Ausstattung: 
Taneda Yohei

Produktion: 
Office Shirous 3F / 5-1-38, Akasaka, Minato-ku Tokyo 107-0052, Japan T 3 3585 6807 info@shirous.com
Weltvertrieb: 
Emotion Co., Ltd. 16F / 1-9-2, Higashi-shimbashi, Minato-ku Tokyo 105-0021, Japan T 3 6252 3300 yuhara@visual.bandai.co.jp
Format: 
35 mm
Farbe

Mit Heart, Beating in the Dark (New Version) verbindet Nagasaki drei auf die ursprüngliche Geschichte bezogene Handlungen miteinander: Da gibt es einmal die ehemaligen Protagonisten, 23 Jahre später wieder dargestellt von Naito Takashi und Muroi Shigeru, die einander für einen Abend treffen, um letztlich herauszufinden, dass beide mit ihrer gemeinsamen Vergangenheit noch nicht abgeschlossen haben. Dann gibt es aber auch ein junges Paar, das sich in der gleichen Situation befindet: auf der gemeinsamen Flucht vor sich selbst und vor allem vor der gemeinsamen Tat. Auch hier wieder hilflose Gewaltausbrüche mit den gleichen Vorwürfen des Mannes an die Frau. Und es gibt, zunächst fernab, das Casting des jungen Paares, erste Leseproben und die Arbeit des Regisseurs. Was sich aber in den mehr als zwanzig Jahren nicht geändert hat, ist Nagasakis Bewusstsein dafür, dass es sich bei einem Paar immer nur um zwei völlig eigenständige Geister und auch Körper handelt, die selbstverschuldet aneinander geraten, und dass bei allem zusammen Erlebten eine wirkliche Gemeinsamkeit dennoch unmöglich ist. (Claudia Siefen) Heart, Beating in the Dark (New Version) ist, wenn man so will, Nagasakis altersweise Betrachtung seines damaligen Schaffens: Zum einen ein klassisches Remake des ersten Films mit einem neuen jungen Pärchen, das Unterschlupf sucht und dessen Geheimnis langsam an die Oberfläche dringt. Dann verschmilzt er aber auch mit dem Original, indem die Schauspieler von damals auf ihre heutigen, jungen Versionen treffen. All das ist noch durchzogen von quasi-dokumentarischem Material von den Dreharbeiten und Ausschnitten aus dem Original. Dies mag sich theoretisch anhören, fließt aber in Nagasakis zurückgenommener und respektvoller Inszenierung zu einem absoluten und unbedingten Meisterwerk über Zeit und Zeitlichkeit zusammen. Heart, Beating in the Dark (New Version) gilt als einer der wichtigsten Filme dieses Jahres. (Markus Keuschnigg)