Wind

V'17

Wind

Saw Tiong Guan
Malaysia/Hongkong, 2016
Kurzfilme, 33min, Ome/chinU

© Viennale © Viennale

Wind

Saw Tiong Guan
Malaysia/Hongkong, 2016
Kurzfilme, 33min, Ome/chinU

Drehbuch: 
Christopher Doyle
Kamera: 
Christopher Doyle
Schnitt: 
Lim Chee Yong
Fu Hsien Loong

Produktion: 
Saw Tiong Guan
Weltvertrieb: 
Saw Tiong Guan
Format: 
DCP
Farbe und Schwarz/Weiß

Chris Doyle, 63, Australier, ist beweglich wie der Wind. Seine Reise hat ihn nach Israel, Indien, ins Gefängnis und weiß Buddha wohin geführt, dabei hat er nie seinen Optimismus verloren, das Yin-Yang-Konzept verinnerlicht und unter anderem Chinesisch gelernt. «I am the stupid man trying to move the mountains», sagt Doyle, der die Frauen, das Trinken und die Freiheit liebt. Film ist für ihn Brücke zu anderen kreativen Menschen, Edward Yang († 2007), Gus Van Sant, Jim Jarmusch zum Beispiel, und natürlich Wong Kar-wai. In Szene gesetzt ist er in diesem schönen Interview-plus-Film wie eine Lichtgestalt. Zu Recht.

Saw Tiong Guan
Geboren 1980 in Malaysia. Studiert Jus, später Film in Melbourne, arbeitet nebenbei in einer Videothek. Filme: G16 G17 (2007), PAST PRESENT (2013).