Spielfilme

TEXASVILLE

Peter Bogdanovich
USA 1990
123min
V'98

Das Royal Theater steht immer noch an der Main Street in Anarene, Texas, aber es ist nun seit dreißig Jahren geschlossen, und die Farbe blättert von seinem wettergeplagten Schild ab. Im Verlauf von Texasville verweilt Peter Bogdanovichs Blick nur ganz kurz darauf. Wir erinnern uns an Sam the Lion, der das Royal betrieb, damals, bevor das Fernsehen kam und Kleinstadtkinos wie diesem den Tod brachte. Sam the Lion und die anderen Figuren aus Bogdanovichs The Last Picture Show bleiben irgendwie in der Erinnerung frisch, obwohl es Jahre her ist, seit ich den Film zum letzten Mal gesehen habe. Die eindringlichen Schwarzweißbilder dieses großartigen Films haben die Kraft von Bildern, die man aus seiner Mittelschulzeit hat, aus einer früheren, einfacheren Zeit.

Texasville ist eine fast beispiellose Wiedervereinigung derselben Leute, vor und hinter der Kamera. Es erinnert auf eine gewisse Weise an ein High-School-Klassentreffen, bei dem man Leuten, die man zuletzt 1951 gesehen hat, in den frühen achtziger Jahren wiederbegegnet. Die Geschichte stammt wieder von Larry McMurtry, der eine Fortsetzung zu seinem Roman geschrieben hat. Das Drehbuch und die Regie liegen wieder in den Händen Bogdanovichs, der damals am Anfang seiner Karriere stand und der jetzt dringend ein Comeback benötigt. Die meisten Stars sind wieder da, und auch der Schauplatz ist derselbe: eine kleine Stadt in Texas, in der jeder jeden kennt; sie alle scheinen Affären zu haben, und jeder weiß alles über alle. (...) Auf subtile Weise sagt Texasville dasselbe wie der frühere Film: dass die letzte Vorstellung zu Ende ist, dass die Träume vom alten Westen, die Träume in Filmen wie Red River (der letzte Film, der im Royal lief), vergessen sind, und dass die Menschen unter diesem weiten Himmel von Texas jetzt ihre Augen senken und sich kleineren Dingen und einem Leben ohne Vision widmen. Während der Hundertjahrfeier der Stadt wird "der älteste lebende Bewohner des Bezirks" vorgestellt. Ich frage mich, was Sam the Lion davon gehalten hätte. (Roger Ebert, 1990)

Credits
  • Jeff Bridges
  • Cybill Shepherd
  • Timothy Bottoms
  • Peter Bogdanovich nach dem Roman von Larry McMurtry
  • Nicholas von Sternberg
  • Richard Fields
  • Willie Nelson
  • Bruce Springsteen
  • Emmylou Harris
  • Johnny Cash
  • Louis Armstrong u.a.
  • Phedon Papamichael
  • Rita Riggs
Cine-Source

Nelson Entertainment

Concorde Filmverleih
35 mm
col
Related Movies