SWEET SWEETBACK'S BAADASSSSS SONG

V'08

SWEET SWEETBACK'S BAADASSSSS SONG

Melvin Van Peebles
USA, 1971
98min, OF

SWEET SWEETBACK'S BAADASSSSS SONG

Melvin Van Peebles
USA, 1971
, 98min, OF

Mit: 
Simon Chuckster
Melvin Van Peebles
Hubert Scales
John Dullaghan
West Gale
Niva Rochelle
Rhetta Hughes
Nick Ferrari
Ed Rue
John Amos
Lavelle Roby
Ted Hayden
Mario Van Peebles
Sonja Dunson
Michael Augustus
Peter Russell
Norman Fields
Ron Prince
Steve Cole
Megan Van Peebles

Produktion: 
Jerry Gross, Melvin Van Peebles
Weltvertrieb: 
Verleih in Österreich: 
Farbe

Ich habe meine Geschichte so erzählt, wie Muddy Waters seine Gitarre spielt, aus der Perspektive eines Schwarzen. All die Filme über Schwarze sind bis heute aus der Sicht einer anglosächsischen Mehrheit geschrieben worden, in ihrem Rhythmus, ihrer Sprache, ihrem Tempo. Sie wurden verwässert, um einer weißen Mehrheit zu gefallen, genauso wie chinesische Restaurants ihre Gewürze abschwächen, um dem amerikanischen Geschmack entgegenzukommen. Ich möchte, dass sich Weiße Sweetback auf jene Art nähern, mit der sie sich einen italienischen oder japanischen Film anschauen. Sie müssen unsere Kultur verstehen. Melvin Van Peebles Sweet Sweetback's Baadassss Song ist ein Vorläufer der Blaxploitationfilme der 1970er Jahre. Ohne diesen Film, der so genial wie wahnsinnig, so dynamisch wie unkonventionell ist und sich weder um althergebrachte Montageregeln noch um eine geradlinige Dramaturgie kümmert, gäbe es keinen Shaft, keine Foxy Brown, keinen Superfly. Seine fragmentierte Erzählung über einen Sexshow-Performer auf der Flucht vor dem weißen Gesetz - er hat zwei Cops erschossen, die einen schwarzen Aktivisten verprügelt haben - porträtiert die urbane schwarze Kultur Amerikas auf eine Art, wie man sie bis dahin im Kino noch nicht gesehen hatte. Melvin Van Peebles selbst spielt die Hauptfigur, diesen Sweetback, der von rassistischen Cops durch Los Angeles gejagt wird. Unschuldig und clever und den Weißen mithilfe der Community immer einen Schritt voraus. Der Film spielt vorwiegend auf den Straßen und dunklen Seitengassen von Los Angeles. Van Peebles benutzt die harte, sengende Stadtlandschaft als Spiegel für die rauhe Gewalt im Leben seiner Charaktere. Betsy A. McLane Todd Boyd «Filmforum»