Rebel Citizen

V'16

Rebel Citizen

Pamela Yates
USA, 2015
Dokumentarfilme, 76min, OF

© Carol Wexler Photo: Collection of Haskell Wexler © Susan Meiselas/Magnum

Rebel Citizen

Pamela Yates
USA, 2015
Dokumentarfilme, 76min, OF

Mit: 
Haskell Wexler
Pamela Yates
Ton: 
Travis Wilkerson
Kamera: 
Travis Wilkerson
Schnitt: 
Daniela Quiroz
Peter Kinoy
Produktion: 
Skylight Inc.
Weltvertrieb: 
Skylight Inc.
Format: 
DCP
Farbe und Schwarz/Weiß

Seinen letzten Film drehte er neunzigjährig über die Occupy-Bewegung in Chicago – als stilbildender Kameramann in Hollywood konnte Haskell Wexler (1922–2015) zwei Oscars gewinnen. Es war jedoch sein jahrzehntelanges Engagement als filmender Politaktivist in der US-Bürgerrechtsbewegung, wo er sich mit hellwachen Augen, drangsaliert von FBI und Justiz, in seinem Selbstverständnis als Patriot herausgefordert fühlte. Und der heutige Kultstatus von MEDIUM COOL, sein inmitten der Studentenunruhen von 1969 entstandener Film: «War doch zu 80% von Godard abgekupfert.» Stimmt nicht wirklich.

Pamela Yates
Geboren und aufgewachsen in Pennsylvania, in der Kohleminen-Region der Appalachen. Geht mit 16 Jahren nach New York. Mitbegründerin der Produktionsfirma Skylight Pictures, die Dokumentarfilme mit Schwerpunkt Menschenrechte und Fragen sozialer Gerechtigkeit realisiert. Sie arbeitet als Regisseurin und Produzentin. Filme (Auswahl): WHEN THE MOUNTAINS TREMBLE (1983) über Nobelpreisträgerin Rigoberta Menchu, TEATRO! (1990), LIVING BROKE IN BOOM TIMES (TAKEOVER, 1991; POVERTY OUTLAW, 1997; OUTLAW AND OUTRIDERS), PRESUMED GUILTY: TALES OF THE PUBLIC DEFENDERS (2002), STATE OF FEAR (2005), GRANITO – HOW TO NAIL A DICTATOR (2011), P.O.V. (2009-2012, TV-Serie, 2 Episoden), DISRUPTION (2014), MOTHER TONGUE (2014).