À propos de Venise

V'14

À propos de Venise

Jean-Marie Straub
F/CH, 2013
Kurzfilme, 24min, OmeU

© Viennale © Viennale

À propos de Venise

Jean-Marie Straub
F/CH, 2013
Kurzfilme, 24min, OmeU

Mit: 
Barbara Ulrich
Drehbuch: 
Jean-Marie Straub based on a text from Maurice Barrès
Ton: 
Dimitri Haulet
Kamera: 
Christophe Clavert
Schnitt: 
Christophe Clavert

Produktion: 
Belva Film
Andolfi
Weltvertrieb: 
Belva Film
Format: 
DCP
Farbe und Schwarz/Weiß

À PROPOS DE VENISE ist der dritte, kurze Film Jean-Marie Straubs, der sich mit einem Text des französischen Autors Maurice Barrès beschäftigt, und man kann hier etwas von einer widersprüchlichen Wahlverwandtschaft erahnen, die Straub mit seinem Landsmann aus dem Elsaß-Lothringischen verbindet. Es gibt einen scharfen, bissigen und dann wieder jubilierenden Ton in diesem Film, in dem man ein Seeufer sieht, einen Baum, Wellen, Musiker, die eine Bach-Kantate spielen, eine Katze. «Wie werd’ ich lustig lachen, wenn alles durcheinander geht.» Und Venedig, das kann hier sehen, wer will.

In Anwesenheit von Barbara Ulrich und Arnaud Dommerc (DarstellerInnen/ProduzentInnen).

Mit NICHT VERSÖHNT ...

Jean-Marie Straub
Geboren 1933 in Metz. Gemeinsam mit Danièle Huillet (1936–2006) dreht er über dreißig Filme, die – ausgehend von literarischen oder musikalischen Vorlagen – stets von politischer und historischer Analyse getragen sind. (Auswahl): MACHORKA-MUFF (1962, KF), CHRONIK DER ANNA MAGDALENA BACH (1976), GESCHICHTSUNTERICHT (1972), MOSES UND ARON (1974), KLASSENVERHÄLTNISSE (1983), DER TOD DES EMPEDOKLES (1986), ANTIGONE (1991), VON HEUTE AUF MORGEN (1996), OPERAI, CONTADINI (2000). Die Viennale zeigte 2004 eine Retrospektive ihres Gesamtwerks.

Siehe auch NICHT VERSÖHNT ODER ES HILFT NUR GEWALT, WO GEWALT HERRSCHT, KOMMUNISTEN und SCHAKALE UND ARABER.