In Erinnerung an Eric Pleskow: One, Two, Three

V'19

In Erinnerung an Eric Pleskow: One, Two, Three

Eins, zwei, drei

Billy Wilder
USA, 1961
Features, 109min, OmdU

© Viennale Bild: Sammlung Österreichisches Filmmuseum Bild: Sammlung Österreichisches Filmmuseum

In Erinnerung an Eric Pleskow: One, Two, Three

Billy Wilder
USA, 1961
Features, 109min, OmdU

Sa
26
Okt 19
10:30
Metro, Historischer Saal
Mit: 
Mit James Cagney
C.R. MacNamara
Horst Buchholz
Otto Ludwig Piffl
Pamela Tiffin
Scarlett Hazeltine
Arlene Francis
Phyllis MacNamara
Liselotte Pulver
Sekretärin, Fräulein Ingeborg
Leon Askin
Peripetschikoff
Drehbuch: 
I A.L. Diamond
Billy Wilder
Kamera: 
Daniel L. Fapp
Schnitt: 
Daniel Mandell
Musik: 
André Previn

Produktion: 
Bavaria Film
Pyramid Productions
The Mirisch Corporation
Format: 
35 mm
Schwarz/Weiß
basierend auf dem gleichnamigen Buch von Ferenc Molnar

Westberlin 1961. C.R. MacNamara ist Präsident für Coca-Cola in Berlin. Er lebt ständig im Cola-Rausch, hat ständig neue Ideen und Projekte. Seine Frau beschimpft ihn, seine Tochter büchst aus, verliebt sich in einen Bolschewiken, heiratet ihn sogar und in wenigen Stunden wollen die Eltern zu Besuch nach Berlin kommen ... Mit ONE, TWO, THREE Film brach Billy Wilder gleich mehrere Geschwindigkeitsrekorde: Schneller als James Cagney konnte niemand sprechen; schneller als Horst Buchholz konnte sich keiner vom Kommunisten in einen Kapitalisten verwandeln; und schneller wurde noch nie ein Film von der Wirklichkeit überholt, der Dreh wurde vom Bau der Berliner Mauer überschattet. (Claudius Seidl)

In Erinnerung an Eric Pleskow: ONE, TWO, THREE wird in Erinnerung an Viennale-Präsident Eric Pleskow gezeigt, der viele Jahre Produzent und später Präsident von United Artists war. Mit Leidenschaft, Scharfsinn und niemals fehlendem Humor hat Eric Pleskow die Viennale mehr als zwanzig Jahre als Präsident unterstützt. Am 26. Oktober widmen wir ihm eine Matinee mit ONE, TWO, THREE. Der Tatendrang des oscarprämierten Produzenten, den wir auch in seinen legendären Reden spürten, diente als Vorbild für den von James Cagney verkörperten Manager im Gagfeuerwerk von Billy Wilder. Eine furiose Farce als Ode an einen großen Mann. Nach der Filmvorführung laden wir zu einem Gespräch mit der langjährigen Wegbegleiterin und Freundin von Eric Pleskow, Gabriele Flossmann. Das Gespräch moderiert Renata Schmidtkunz.

Für die Matinee am 26. Oktober sind Tickets an den Viennale Vorverkaufsstellen (Gartenbaukino, Metro, Schottentor und Stadtkino im Künstlerhaus) und telefonisch - aber NICHT ONLINE - erhältlich.

 

James Cagney is C.R. “Mac” MacNamara, an American Coca-Cola executive in West Berlin, attempting to market his product past the Iron Curtain. Saddled with watching the boss’s daughter, he is horrified when she hooks up with East German Communist Otto, with the boss due to arrive any minute. Billy Wilder was shooting his breathless comedy in Berlin when the Wall went up on August 13, 1961. His crew had to quickly scurry over to Munich to continue filming. Which points to the perfect timing of the political-themed comedy. ONE, TWO, THREE fires countless Cold War wisecracks while serving as a perfect showcase for Cagney, in his second-to-last movie role. Past the manic frenzy of the screwball comedy are many sly nods to the frosty Cold War relations between the East and the West. Mac bribes his way into East Berlin with a six-pack of Coke. Mac’s offce staff, used to following a dictator, still stands in unison when he enters a room, and his assistant and chauffeur both click their heels, S.S.-style. When Otto the proletariat refuses to wear boxer shorts, because they’re “useless,” Mac’s wife slyly nods, “No wonder they’re winning the Cold War.” A few Soviet comrades offer Mac Cuban cigars, noting, “We give them missiles, they give us cigars”; the following year saw the Cuban Missile Crisis. (Gwen Ihnat)

In memory of Eric Pleskow: ONE, TWO, THREE is shown in memory of Viennale President Eric Pleskow, who was for many years producer and later president of United Artists. With passion, acumen and never lacking humor, Eric Pleskow has supported the Viennale as President for more than twenty years. On October 26, we dedicate a matinee with ONE, TWO, THREE.

Tickets for this matinee are available at all Viennale pre-sale offices (Gartenbaukino, Metro, Schottentor and Stadtkino im Künstlerhaus) and by phone - but NOT ONLINE ! 

Billy Wilder: MENSCHEN AM SONNTAG (1930, Ko-Regie), DOUBLE INDEMNITY (1944), SUNSET BOULEVARD (1950), ACE IN THE HOLE (1951), THE SEVEN YEAR ITCH (1955), WITNESS FOR THE PROSECUTION (1957), SOME LIKE IT HOT (1959), KISS ME, STUPID (1964), FEDORA (1978), BUDDY BUDDY (1981)