Dust Channel

V'17

The Dust Channel

Roee Rosen
Israel, 2016
Kurzfilme, 23min, OmeU

© Viennale © Viennale

The Dust Channel

Roee Rosen
Israel, 2016
Kurzfilme, 23min, OmeU

Mit: 
Inbar Livne Bar-On
Yoav Weiss
Drehbuch: 
Roee Rosen
Ton: 
Igor Krutogolov
Kamera: 
Avner Shahaf
Schnitt: 
Maxim Lomberg

Produktion: 
Roee Rosen
Weltvertrieb: 
Roee Rosen
Format: 
DCP
Farbe

Der israelische Künstler und Provokateur Roee Rosen, der heuer die Documenta in Kassel bespielen durfte, verknüpft auf absurd-komische Weise Hygienezwang und Flüchtlingsfragen. Buñuels DER ANDALUSISCHE HUND zitierend, oszilliert THE DUST CHANNEL zwischen Staubsauger-Ballett, Saug-Erotik und Kontaminationsbefürchtung, zwischen Putzfimmel und Rassenreinheits-Obsession. Im Zentrum der Tonspur: eine Ode an den Dyson-Staubsauger, eine Erfindung «glorioser als Michelangelos Sixtinische». Subtil ist das alles nicht, dafür aber ungemein frech und witzig.

Roee Rosen
Geboren 1963 in Rehovot, Israel. Maler, Autor und Filmemacher, beschäftigt sich v.a. mit Begehren und struktureller Gewalt.