Deux jours, une nuit

V'14

Deux jours, une nuit

Zwei Tage, eine Nacht

Jean-Pierre Dardenne, Luc Dardenne
B/F/I, 2014
Spielfilme, 95min, OmdU

© Viennale © Viennale © Viennale

Deux jours, une nuit

Jean-Pierre Dardenne, Luc Dardenne
B/F/I, 2014
Spielfilme, 95min, OmdU

Mit: 
Marion Cotillard
Sandra
Fabrizio Rongione
Manu
Pili Groyne
Estelle
Simon Caudry
Maxime
Drehbuch: 
Jean-Pierre Dardenne
Luc Dardenne
Ton: 
Jean-Pierre Duret
Benoit de Clerck
Kamera: 
Alain Marcoen
Schnitt: 
Marie-Hélène Dozo
Ausstattung: 
Igor Gabriel
Kostüm: 
Maïra Ramedhan-Levi

Produktion: 
Les Films du Fleuve, Archipel 35, Bim Distribuzione, Eyeworks, France 2 Cinéma, RTBF, Belgacom
Weltvertrieb: 
Wild Bunch
Verleih in Österreich: 
Alamode Filmdistribution
Format: 
DCP
Farbe

Zwei Tage, eine Nacht hat Sandra Zeit, ihre KollegInnen aus der Fabrik davon zu überzeugen, zugunsten des Erhalts ihres Arbeitsplatzes auf eine Prämie von 1000 Euro zu verzichten. Das ist eine Menge Holz, und die Frage nach der Abwägung zwischen Geld oder Leben, nach der Wertigkeit von Solidarität oder Egoismus unter den Vorzeichen der herrschenden prekären Verhältnisse treibt den Film voran und die Figuren um. Nächstenliebe oder Waschmaschine? Cotillard zeigt einmal mehr, dass sie ALLES spielen kann, schultert das Konzept der Dardennes mühelos und übersetzt es ins Leben. Für das sich hier was lernen lässt, übrigens.

Jean-Pierre Dardenne und Luc Dardenne
Jean-Pierre Dardenne, geb. 1951, und Luc Dardenne, geb. 1954, drehen mehr als 50 Dokumentarfilme. Seit den Neunziger Jahren realisieren sie preisgekrönte Spielfilme, die fast alle bei der Viennale gezeigt werden. Auswahl: LA PROMESSE (1996), ROSETTA (1999), LE SILENCE DE LORNA (2008), LE GAMIN AU VÉLO (2011)