Cut

V'13

Cut

Christoph Girardet, Matthias Müller
D, 2013
Kurzfilme, 13min, kein Dialog

© Viennale © Viennale

Cut

Christoph Girardet, Matthias Müller
D, 2013
Kurzfilme, 13min, kein Dialog

Drehbuch: 
Christoph Girardet
Matthias Müller
Ton: 
Christoph Girardet
Matthias Müller
Schnitt: 
Christoph Girardet
Matthias Müller

Produktion: 
Christoph Girardet, Matthias Müller
Weltvertrieb: 
Christoph Girardet, Matthias Müller
Format: 
DCP
Farbe und Schwarz/Weiß

Der Titel dieser fein getakteten Schnipselorgie bezieht sich nicht nur auf den wichtigsten Aspekt der Footage-Collage-Technik, nämlich den Film(aus)schnitt, sondern auch auf den Schnitt durch menschliches und sonstiges Gewebe. Und also wird geritzt, geschlitzt, gebrannt, gestochen, geblutet, versehrt und genäht, sozusagen was das Zeug hält. Ein haptisch-sinnliches Vergnügen, aus dem man, wie immer bei Girardet/Müller, auch ein nerdiges Ratespiel machen kann: Wer erkennt die Clips von Cronenberg bis Buñuel, von HOUSE OF WAX bis WILD AT HEART?

In Anwesenheit von Christophe Girardet.

Christoph Girardet

Geboren 1966. Ausbildung an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig. Sein Filme werden regelmäßig bei der Viennale gezeigt (Auswahl): MIRROR (2003), PLAY (2003), KRISTALL (2006), PIANOFORTE (2007), MAYBE SIAM (2009), METEOR (2011)

Matthias Müller

Geboren 1961. Ausbildung an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig. Filme (Auswahl): ALPSEE (1994), NEBEL (2000), BREEZE (Vienale-Trailer 2000), PHANTOM (2001). Langjährige Zusammenarbeit mit Christoph Girardet, u.a. für LOCOMOTIVE (2008), CONTRE-JOUR (2009), MAYBE SIAM (2009), METEOR (2011)