Cousin Jules

V'13

Le Cousin Jules

Dominique Benicheti
F, 1973
Dokumentarfilme, 91min, kein Dialog

© Viennale © Viennale

Le Cousin Jules

Dominique Benicheti
F, 1973
Dokumentarfilme, 91min, kein Dialog

Drehbuch: 
Dominique Benicheti
Ton: 
Dominique Benicheti
Kamera: 
Pierre-William Glenn
Paul Launay
Schnitt: 
Marie-Geneviève Ripeau

Produktion: 
Rythma Film
Les Films Orzeaux
Weltvertrieb: 
Patricia Barnes Matthews
Format: 
DCP
Farbe

Von 1968 bis 1973 hat Benicheti mit großer Geduld und Sensibilität den Alltag seines Cousins und dessen Frau, eines Schmieds und einer Bäuerin, im ländlichen Burgund aufgezeichnet. Ihre kleinen Gesten, ihre alltäglichen Verrichtungen, das Handwerk, das Feuer, die Tiere. Lange war LE COUSIN JULES, der hier restauriert in seiner ganzen geheimnisvollen Schönheit und wunderbaren Gelassenheit auf die Leinwand zurückkehrt, ein verschollenes Meisterwerk. Heute ist dieser einzigartige Film wie das Monument einer versunkenen Welt und doch ganz und gar Gegenwart. Atmen, leben. Nur das Kino kann die Toten wiedererwecken.

Dominique Benicheti

Geboren 1943 in Paris. Studiert an der École Nationale Supérieure des Beaux- Arts und an der französischen Filmhochschule IDHEC (Bereich Animation). Realisiert zahlreiche Dokumentar-, Wissenschafts- und Animationsfilme. Unterrichtet Dokumentarfilm an der Harvard University und beschäftigt sich kontinuierlich mit innovativer Filmtechnik wie dem 70mm-Format und 3D. Stirbt 2011. Filme (Auswahl): LE PRIX DE LA LIBERTÉ (1994, KF), LA RÉVOLE (1997, KF), LA GROTTE CHAUVET (2000, KF), ODYSSÉE MAGIQUE: L’ENFANT ET LA TERRE (2009)