A caça

V'15

A caça

The Hunt

Manoel De Oliveira
P, 1963
21min, OmeU

Quelle: Österreichisches Filmmuseum

A caça

Manoel De Oliveira
P, 1963
, 21min, OmeU

Mit: 
Assistant
Domingos Carneiro
Sound Assistant
Fernando Jorge
Manuel Fortes
Drehbuch: 
Manoel De Oliveira
Ton: 
Manoel De Oliveira
Kamera: 
Manoel De Oliveira
Schnitt: 
Manoel De Oliveira

Produktion: 
Tobis-Portuguesa
Manoel de Oliveira
Format: 
35 mm
Farbe

Am Ende eines Tages, den zwei Jungen mit Nichtstun verbrachten, fällt der eine in ein Sumpfloch. Bauern und Jäger bilden eine Kette, um ihn herauszuziehen. Doch die Kette reißt, und der Mann, der die Hand reichte, wird seinerseits zum Gefangenen des Moors. Ohnmächtig schwenkt das neue Opfer (ein Einhändiger!) seinen Armstumpf und sinkt ebenfalls ein.
«Das hätte Oliveira uns gern erzählt. Doch die Produzenten fanden dieses Ende zu pessimistisch, und er musste es abändern: Die menschliche Kette findet sich wieder zusammen. Unnötig, den Widerspruch zwischen diesem Schluss und dem übrigen Film hervorzuheben: Von Anfang an zeigt uns Oliveira eine Wirklichkeit aus nicht-solidarischem Verhalten und aus Gewalt.» (José Monieon)

Mit O ACTO DA PRIMAVERA

Aus der Sammlung der Cinemateca Portuguese und mit der Unterstützung des Österreichischen Filmmuseums

weitere Vorstellung: 13. 11., 20.30 h Filmmuseum (Einführung von José Manuel Costa)