BYN VID DEN TRIVSAMMA BRUNNEN

V'04

BYN VID DEN TRIVSAMMA BRUNNEN

Paul Fejos
S, 1937
11min, OF

BYN VID DEN TRIVSAMMA BRUNNEN

Paul Fejos
S, 1937
, 11min, OF

Mit: 
Redigering (dt. Redaktion)
Gunnar Skoglund
Ton: 
Nils Lövén [?]
Åke Leijonhufvud
Kamera: 
Rudolf Frederiksen
Schnitt: 
Gunnar Skoglund
Produktion: 
Svensk Filmindustri
Format: 
35 mm
Schwarz/Weiß

Drei Beispiele von ethnologischen Filmen, die von Fejos Kameramann Rudolf Frederiksen während seiner Expeditionen auf Madagaskar und in Indonesien entstanden sind. In der deutschen Version von En handfull Ris bildet die Geschichte des Paares aus Siam ebenfalls den Kern des Films. Doch der Tenor ist ein vollkommen anderer als in der schwedischen Version. Auf seiner ersten Expedition, die ihn nach Madagaskar führte, drehte Fejos 1935/36 eine Serie von Dokumentarfilmen, die unter dem Titel Svarta Horisonter zusammengefasst werden. Alle diese Filme wurden stumm aufgenommen, Kommentar und Musik später hinzugefügt. Die Filme widmen sich jeweils einem Thema. Dance Contest in Esira stammt aus dieser Serie, The Bilo gehört zu ihrem Umfeld. «Byn vid den trivsamma Brunnen» ist in einem gänzlich anderen Stil realisiert. Verglichen mit der stilistischen Primitivität der Madagaskar-Filme präsentiert sich dieser Kurzfilm aus der Indonesien-Serie als modern. Der Film ist kaum länger, weist aber weit mehr Einstellungen auf. Die Montage bringt Ordnung in das Material: von der Rodung bis zum Abtransport der Kaffeesäcke. Auch dieser Film beginnt mit einer Weltkarte, doch schwenkt die Kamera nun über Asien hinweg nach Indonesien, wo sie die Insel Sumbawa findet. Hier liegt am Fuß des Berges Tambora eine schwedische Kaffeeplantage. Von der Arbeit dort und vom Kaffee, der auf der Plantage angebaut wird, berichtet der Film. (Werner Petermann)