BLEAK MOMENTS

V'96

BLEAK MOMENTS

FREUDLOSE AUGENBLICKE

Mike Leigh
GB, 1971
Spielfilme, 110min,

BLEAK MOMENTS

Mike Leigh
GB, 1971
Spielfilme, 110min,

Mit: 
Anne Raitt
Sarah Stephenson
Eric Allan
Drehbuch: 
Mike Leigh
Ton: 
Bob Withey
Kamera: 
Bahram Manoochehri
Schnitt: 
Leslie Blair
Musik: 
Mike Bradwell
Ausstattung: 
Richard Rambant

Produktion: 
Autumn Productions (nicht mehr existent)
Weltvertrieb: 
Thin Man Films
Format: 
35 mm
Farbe

Sylvia ist eine attraktive Büroangestellte, die ein seltsam viktorianisches Leben führt. Ihr Büro teilt sie mit Pat, einer Frau, die ihre süße Schüchternheit als Tarnung für eine gewisse Aggressivität benützt. In ihrem Heim in der Vorstadt wohnt Sylvia mit ihrer geistig behinderten Schwester Hilda, die gelegentlich mit gewalttätigen Ausbrüchen aus ihrer chronischen Versunkenheit auftaucht. Sylvias Versuche (verbal und auch in anderer Weise), den Lehrer Peter zu einer Beziehung anzuregen und mit Norman, dem zerzausten Hippie, der ihre Garage gemietet hat, ein bisschen Spaß zu haben, scheitern an ihrer aller Unfähigkeit zu kommunizieren. Als Sylvia die anderen zu einer Teeparty einlädt, herrscht dröhnendes Schweigen. Hildas Anwesenheit unterstreicht die Probleme der sogenannten Nicht-Behinderten um sie herum, die genauso viel Angst wie sie davor zeigen, ihr Innerstes bloßgelegt zu sehen.

Mein erster Film und mein letzter 35mm-Spielfilm für die nächsten siebzehn Jahre: ein gnadenloser downer. Es geht um meine Einsamkeit, mein Bedauern angesichts verpasster sexueller Chancen, einen Toast auf die alternative Subkultur, eine Erinnerung an reaktionäre Lehrer, unhöfliche chinesische Kellner und versteckten Humor. Und der Film beschwört auch diese stillen Nachmittage in Vorstädten herauf, denen ich entronnen bin und zu denen ich mich in diesem Film unwiderstehlich hingezogen fühle. (Mike Leigh)