Image of movie Bérénice
Image of movie Bérénice
Image of movie Bérénice
Retrospektive

Bérénice

Raúl Ruiz
Frankreich 1983
100 min
OmeU
V'23

Ruiz lieferte dem Theaterfestival von Avignon statt einer Inszenierung der „Bérénice“ von 1670 diese eigenwillige Filmversion. In einer verwahrlosten Villa rezitieren die Protagonist:innen vollendet die Racine‘schen Alexandriner, doch ihre Stimmen sind von ihren Körpern separiert. Schatten, Phantome sprechen aus dem Dunkeln, allein das Gesicht von Bérénice leuchtet wie in einem Stummfilm. Getragen von omnipräsenter elegischer Musik ist dem Liebesdreieck aus Kaiser Titus, Freund Antiochus und Königin Bérénice die Trennung von Beginn an eingeschrieben. Doch endet das Drama - singulär bei Racine – statt in Tragik und Tod in Einsicht und Verzicht. (Barbara Kronsfoth)

Ruiz delivered this idiosyncratic film version to the Avignon Theater Festival instead of a theater production of the "Bérénice" from 1670. In a dilapidated villa, the protagonists recite Racine's Alexandrines to perfection, but their voices are separated from their bodies. Shadows and phantoms speak from the darkness, only Bérénice's face is illuminated as in a silent film. Carried by omnipresent elegiac music, the love triangle of Emperor Titus, friend Antiochus and Queen Bérénice is pregnant with separation from the beginning. But the drama ends – unique for Racine - instead of tragedy and death, in insight and renunciation. (Barbara Kronsfoth)

Alle Retrospektiven-Filme, die nach der Viennale – ab dem 1.11. – im Filmmuseum gezeigt werden, können selbstverständlich auch wie gewohnt auf www.filmmuseum.at oder unter Tel. 01/533 70 54 reserviert und an der Kassa des Österreichischen Filmmuseum gekauft werden. Es gelten die Preise des Filmmuseums.

Raúl Ruiz: TRES TRISTES TIGRES (1968), EL REALISMO SOCIALISTA (1973), DIALOGUES OF EXILES (1975), BÉRÉNICE (1983), POINT DE FUITE (1984), MÉMOIRE DES APPARENCES (1986), L’OEIL QUI MENT (1992), FADO MAJEUR ET MINEUR (1994), TROIS VIES ET UNE SEULE MORT (1996), GÉNÉALOGIES D’UN CRIME (1997), COMÉDIE DE L’INNOCENCE (2000), KLIMT (2006), MISTÉRIOS DE LISBOA (2010)

Credits
DCP
Schwarzweiß
Do. 02 Nov
20:30
Filmmuseum
OmeU
iCal
Mo. 11 Dez.
18:00
Filmmuseum
OmeU
iCal
Related Movies