Après mai

V'12

Après mai

Olivier Assayas
F, 2012
Spielfilme, 122min, OmdU

© Viennale © Viennale © Viennale

Après mai

Olivier Assayas
F, 2012
Spielfilme, 122min, OmdU

Mit: 
Clément Métayer
Gilles
Lola Créton
Christine
Felix Armand
Alain
Carole Combes
Laure
India Salvor Menuez
Leslie
Drehbuch: 
Olivier Assayas
Ton: 
Nicolas Cantin
Kamera: 
Eric Gautier
Schnitt: 
Luc Barnier
Mathilde Van de Moortel
Ausstattung: 
François Renaud Labarthe
Kostüm: 
Jurgen Doering

Produktion: 
MK2, France 3 Cinéma, Vortex Sutra
Weltvertrieb: 
MK2
Verleih in Österreich: 
Polyfilm Verleih
Format: 
DCP
Farbe

APRÈS MAI ist die Geschichte einer Generation nach 1968, einer Generation, deren Hoffnungen und Träume sich nicht unmittelbar aus den Ereignissen des Pariser Mai speist, sondern die auf der Suche nach einem eigenen, neuen Mai ist. Im Politischen wie im Persönlichen eine not yet lost generation, schwankend zwischen ihrem kleinen Glück, ihrer Musik, einer Reise und einer Liebschaft. Noch sind die Zeichen des Mai auf den Wänden nicht verblasst, aber eine Tür ist dabei, ins Schloss zu fallen. Die Politik und das Private scheinen auseinander zu streben und dabei doch zusammenzugehören wie die beiden Seiten einer alten LP. 

In Anwesenheit von Olivier Assayas.

OLIVIER ASSAYAS
Geboren 1955 in Paris. Studiert Literatur und ist von 1980 bis 1985 Redakteur der «Cahiers du cinéma». 1986 entsteht mit DÉSORDRE sein erster Spielfilm. 1996 widmet ihm die Viennale einen Tribute, seine Filme werden auch in der Folge regelmäßig beim Festival präsentiert. Auswahl: L’ENFANT DE L’HIVER (1989), IRMA VEP (1996), LES DESTINÉES SENTI- MENTALES (2000), DEMONLOVER (2002), CLEAN (2004), L’ HEURE D’ÉTÉ (2007), CARLOS (2010)