Antigone

V' 17

Antigone

Danièle Huillet, Jean-Marie Straub
D/F, 1991
99min, OF

© Viennale © Viennale

Antigone

Danièle Huillet, Jean-Marie Straub
D/F, 1991
, 99min, OF

Mit: 
Astrid Ofner
Antigone
Ursula Ofner
Ismene
Libgart Schwarz
Botin
Werner Rehm
Kreon
Drehbuch: 
Danièle Huillet
Jean-Marie Straub
Kamera: 
William Lubtchansky
Schnitt: 
Danièle Huillet
Jean-Marie Straub
Musik: 
Bernd Alois Zimmermann
Ausstattung: 
Michael Gielan
Kostüm: 
Ruggero Peruzzi

Produktion: 
Regina Ziegler Filmproduktion
Format: 
35 mm
Farbe

Die «Antigone» des Sophokles nach der Hölderlin’schen Übertragung für die Bühne bearbeitet von Bert Brecht. Von Danièle Huillet und Jean-Marie Straub in Berlin in Szene gesetzt und im antiken römischen Theater von Segesta auf Sizilien als Film erarbeitet. Das sind die Schichten eines Textes und seiner Umsetzung, der sich im Film mit höchster Dringlichkeit und unheimlicher Gegenwärtigkeit erschließt: im strahlenden Sonnenlicht vor den leeren Rängen des Amphitheaters eine Explosion an Chaos, Schönheit und Zerstörung. Im Sommer des ersten Angriffs der Amerikaner auf den Irak. Ein Lehrstück des zivilen Ungehorsams.

In Anwesenheit von Klaus Wyborny und Astrid Johanna Ofner.
Mit V’16-TRAILER: CINÉMA VÉRITÉ von Klaus Wyborny

Danièle Huillet
Jean-Marie Straub

Huillet (1936–2006) und Straub (geb. 1933) drehen über 30 Filme, die – ausgehend von literarischen oder musikalischen Vorlagen – von politischer und historischer Analyse getragen sind. Die Viennale widmet ihnen 2004 eine Retrospektive.