Image of movie Almaba
Image of movie Almaba
Retrospektive

Almaba

Cécile Fontaine
Frankreich 1988
8min

Die Französin Cécile Fontaine – der bereits in der ersten sixpackfilm-Veranstaltung über Found Footage 1991 ein Special gewidmet wurde – macht seit den 1980er Jahren „handmade films“ im Wortsinne und erschließt dabei unvergleichliche Möglichkeiten der Manipulation des Filmstreifens. Sie behandelt das Ausgangsmaterial als ein Objekt, das sie angreifen und an seine Grenzen bringen möchte: durch chemische Bäder, Ablösen von Farbschichten oder der ganzen Emulsion, Abfilmen im selbstgebauten optischen Kopierer, zusätzliches Färben und Cut-Up-Technik. Sogar Farbfilm kann bei ihr in ein Schwarzweißbild eingefügt werden. Im Meisterstück CRUISES etwa kombiniert sie zwei Filme über Freizeitvergnügen am Meer und lässt die Menschen – eingebettet in herrliche Farben und stellenweise ausgelöscht – wie Geister oder Wiedergänger aus einer gefährlich schönen, heilen Welt erscheinen. Fontaine hat bislang über 80 Filme gemacht und 1991 mit fünf Kolleginnen das Kollektiv „Dissolution / Six Solutions“ gegründet. (Brigitta Burger-Utzer)

Already back in 1991, in their first “Found Footage” show, sixpackfilm dedicated a special program to Cécile Fontaine, whose work explores the possibilities of manipulating the film strip in incomparable ways. She makes handmade films in the truest sense of the word: no artificial intelligence would be able to repeat her interventions and their impact. For Fontaine, the original material is an object she wants to attack, testing its limits. Her methods are varied and include chemical baths, dissolution of color coating or the entire emulsion, re-filming the material in a self-made optical printer, additional dyeing, and even cutting up and rearranging the originals. Even color stock may be added to a black and white image. The textures and optical effects underline the plastic properties of celluloid as a physical object, and simultaneously create interesting changes in meaning. 
CRUISES, one of Fontaine’s greatest works, combines two films about leisure activities at the sea, sailing and cruising. Embedded in ravishing colors and partially obliterated, the people in the films appear as ghosts or revenants from a dangerously beautiful idyllic world. 
To this date, Cécile Fontaine has made more than 80 films. In 1991, she founded a collective called “Dissolution / Six Solutions” together with five other outstanding female French film artists. (B.B.U.)

Alle Retrospektiven-Filme, die nach der Viennale – ab dem 2.11. – im Filmmuseum gezeigt werden, können selbstverständlich auch wie gewohnt auf www.filmmuseum.at oder unter Tel. 01/533 70 54 reserviert und an der Kassa des Österreichischen Filmmuseum gekauft werden. Es gelten die Preise des Filmmuseums.

Credits
16 mm
Farbe
So. 25 Okt
18:30
Filmmuseum
Related Movies