ITINÉRAIRES

V'06

ITINÉRAIRES

TRAPPED

Christophe Otzenberger
F, 2005
Spielfilme, 87min, OmeU

ITINÉRAIRES

Christophe Otzenberger
F, 2005
Spielfilme, 87min, OmeU

Mit: 
Yann Tregoüet
Jacques Bonnaffé
Céline Cuignet
Patrick Descamps
Drehbuch: 
Christophe Otzenberger
Roger Bohbot
Vincent Hirsh
Ton: 
Dana Farzanehpour
Kamera: 
Nicolas Guicheteau
Schnitt: 
Bernard Sasia
Musik: 
Franck II Louise
Ausstattung: 
Guy Hakim

Produktion: 
Ex Nihilo 52 rue Jean Pierre Timbaud 75011 Paris, Frankreich T 1 53 36 32 32 courrier@agatfilms.com
Weltvertrieb: 
Films Distribution 20 rue Saint Augustin 75002 Paris, Frankreich T 1 53 10 33 99 info@filmsdistribution.com
Format: 
35 mm
Farbe

Der gutmütige Teenager Thierry gerät immer wieder in Konflikt mit dem Gesetz. Eines Tages wird es ihm jedoch zum Verhängnis, dass sein Freund bei einem gemeinsamen Überfall einen Mord begeht, und Thierry landet im Gefängnis. Als er freigelassen wird, wirft ihn sein Vater aus dem Haus, und Thierry schlägt sich mühsam mit kleineren Arbeiten durch. Als er einen ermordeten Lastwagen-Fahrer findet, flüchtet er in Panik, kehrt aber schließlich zurück, um mit der Polizei zu sprechen. Als die Beamten Thierrys Strafregister sehen, konzentrieren sich die Ermittlungen darauf, ihn des nicht begangenen Verbrechens zu überführen. Thierry flüchtet in eine kleinen Ort, wo er von einem mürrischen Restaurant-Besitzer aufgenommen wird und eine Romanze mit einer jungen Frau beginnt. In der Zwischenzeit zieht sich das Netz der mittlerweile landesweiten Fahndung immer enger zusammen. Itinéraires , der zweite Spielfilm des Dokumentarfilmemachers Christophe Otzenberger, thematisiert am Beispiel seiner Hauptfigur die Lücken im französischen Justiz-wesen und erweist sich als Anklage gegen ein von der Schuldsvermutung ausgehendes Rechtssystem. Obwohl ich beim Schreiben des Drehbuchs verschiedene Charaktere aus früheren Dokumentarfilmen und sogar Momente aus meiner eigenen Jugend vor Augen hatte, basiert Itinéraires auf keiner wahren Begebenheit. Thierry wird von seiner Vergangenheit verfolgt, die er nicht abschütteln kann. Aber er ist ein Kämpfer, er leistet Widerstand gegen die Ungerechtigkeit, die ihm widerfährt. (Christophe Otzenberger)