Camille Claudel 1915

V'13

Camille Claudel 1915

Bruno Dumont
F, 2012
Spielfilme, 97min, OmeU

© Viennale © Viennale © Viennale

Camille Claudel 1915

Bruno Dumont
F, 2012
Spielfilme, 97min, OmeU

Mit: 
Juliette Binoche
Camille Claudel
Jean-Luc Vincent
Paul Claudel
Robert Leroy
Doctor
Armelle Leroy- Rolland
Nurse
Drehbuch: 
Bruno Dumont
Ton: 
Philippe Lecoeur
Kamera: 
Guillaume Deffontaines
Schnitt: 
Bruno Dumont
Basile Belkhiri
Ausstattung: 
Riton Dupire-Clement
Kostüm: 
Alexandra Charles
Brigitte Massay-Sersour

Produktion: 
3B Productions
Arte France Cinéma
CRRAV Nord Pas-de-Calais
Le Fresnoy
Studio National des Arts Contemporains
Weltvertrieb: 
Wild Bunch
Format: 
DCP
Farbe

Die Bildhauerin Camille Claudel wurde von ihrer Familie in eine christlich geführte Nervenheilanstalt eingewiesen. Vordergründig wegen einer akuten paranoiden Krise, letztlich aufgrund ihres unkonventionellen Lebensstils. Da sitzt sie nun, verzweifelt über ihre Isolation inmitten der psychisch Kranken – machtvoll verkörpert von den realen Insassen einer realen Institution und ohne schmierigen Voyeurismus aufgenommen von Dumont – und hofft auf den Besuch ihres bigotten Dichter- Bruders Paul, hofft auf Befreiung. Binoches Gesicht ist eine Landschaft, Vincents Körper eine Verkrampfung, Sinnlichkeit lehnt sich auf gegen Vergeistigung, Frau verliert gegen Mann.

BRUNO DUMONT

1958 in Bailleul, Nordfrankreich. Dreht 1997 sein international erfolgreiches Spielfilmdebüt LA VIE DE JÉSUS (Viennale 98). Für L’HUMANITÉ (1999) erhält er in Cannes den Großen Preis der Jury. Weitere Filme: TWENTYNINE PALMS (2003), FLANDRES (2006), HADEWIJCH (2009), HORS SATAN (2011)