OKRAINA

V' 02

OKRAINA

Vorstadt

Boris Barnet
UdSSR, 1933
98min, OmeU

OKRAINA

Boris Barnet
UdSSR, 1933
, 98min, OmeU

Cast: 
Nikolai Bogoljubow
Nikolai Kadkin
Nikolai Krjutschkow
Senka Kadkin
Jelena Kusmina
Manka Greschina
Mankas Vater)
Hans Klering
Müller
der alte Schuster)
Michail Tscharow
Student
A. Ermakow
Forman
Nikolai Akimow
Formans Sohn
ein Deutscher)

Production: 
Meschrabpom-Film
World Sales: 
Distribution in Austria: 
35 mm/Schwarzweiß

Der Erste Weltkrieg bricht aus, und die Bewohner einer armseligen russischen Vorstadt werden von nationalistischer Begeisterung gepackt. Besonders begeistert sind natürlich die Fabrikanten, die hoffen können, mit Heereslieferungen betraut zu werden. Unter denen, die an die Front geschickt werden, ist Nikolai Kadkin, der Sohn eines einfachen Schusters. Nikolai gilt schon lange als heimlicher Revolutionär. Sein Bruder Senka meldet sich freiwillig und wird bald mit der furchtbaren Realität des Krieges konfrontiert. Deutsche Kriegsgefangene kommen in die Stadt. Einer von ihnen, Müller, verliebt sich in Manka, die Tochter des Schuhfabrikanten Greschin. Dieser jagt ihn aus dem Haus, obwohl Manka ruft: «Er ist doch auch ein Schuster!» Die Februarrevolution bricht aus, aber die provisorische Regierung führt den Krieg weiter. Doch die Soldaten wollen nicht mehr kämpfen. Nikolai ist einer der Ersten, die die weiße Fahne schwenken. Er wird von einem Offizier erschossen. Auch in die Vorstadt kommt die Revolution. In der Reihe der Demonstranten marschiert Müller neben dem alten Kadkin. Boris Barnet kam durch Lew Kuleschow zum Film. Vorstadt ist zweifellos ein Meisterwerk. Besonders gelungen sind die Milieuschilderung und die Charakterzeichnung. Es gelang Barnet, die episodische Form, die auf einen repräsentativen Helden verzichtet, in ein ausgewogenes Gleichgewicht zu bringen und die neuen Möglichkeiten des Tons geschickt zu nutzen. Aus: Dieter Krusche (Hg.), Reclams Filmführer, Ditzingen (Reclam) 2000.