V’17: OCTOBER 19 – NOVEMBER 2, 2017

66 Kinos

V' 16

66 Kinos

Philipp Hartmann
D, 2016
Dokumentarfilme, 97min, OmeU

© Viennale © Viennale © Viennale

66 Kinos

Philipp Hartmann
D, 2016
Dokumentarfilme, 97min, OmeU

Mitwirkende: 
Konzept
Philipp Hartmann
Ton: 
Philipp Hartmann
Kamera: 
Philipp Hartmann
Schnitt: 
Philipp Hartmann
Herbert Schwarze
Maya Connors
Musik: 
Johannes Kirschbaum
Produktion: 
Flumenfilm
Weltvertrieb: 
Flumenfilm
Format: 
DCP
Farbe

Hartmann zeigt seinen letzten Film (DIE ZEIT VERGEHT WIE EIN BRÜLLENDER LÖWE) in 66 deutschen Kinos und dreht einen neuen Film darüber: diesen. Jede Station liefert neue/andere Belege einer im Wandel befindlichen kulturellen Praxis: Vorführer missen und pflegen die 35mm-Materialität, Kinobetreiber kämpfen ums Überleben, Sammler trotzen dem anonymen Markt, der eine Technologie aufzwingt, und die Zuschauer unterschiedlicher Altersklassen entscheiden sich für oder gegen den Kinobesuch. Es ist ein bemerkenswerter und liebevoller Essay über die letzten Spuren einer Ära geworden, ein wenig wehmütig zwar, aber nicht weinerlich.

In Anwesenheit von Philipp Hartmann.

Philipp Hartmann
Geboren 1972 in Karlsruhe, Deutschland. Studium der Visuellen Kommunikation an der Hochschule für bildende Künste Hamburg, zugleich Studium der Volkswirtschaftslehre über Umweltpolitik in Brasilien und an der Uni Köln. Seit 2002 als Filmemacher und Videokünstler tätig. Filme (Auswahl): STILLSTAND (2001), 9 11 RIO (2005), DAS LEBEN IST KEIN FUSSBALLSPIEL (2006), DIE ZEIT VERGEHT WIE EIN BRÜLLENDER LÖWE (2013), DENN DIE LEBENDEN WISSEN DASS SIE STERBEN WERDEN, DIE TOTEN ABER WISSEN NICHTS! (2013, Ko-Regie), EIN VORMITTAG IM ATELIER VON MARCELA BÖHM (2015).

Top