V’17: OCTOBER 19 – NOVEMBER 2, 2017

HONOR DE CAVALLERIA

V' 06

HONOR DE CAVALLERIA

Albert Serra
E, 2006
Spielfilme, 103min, OmeU

HONOR DE CAVALLERIA

Albert Serra
E, 2006
Spielfilme, 103min, OmeU

Darsteller: 
Lluís Carbó
Lluís Serrat
Drehbuch: 
Albert Serra
Jimmy Gimferrer
Montse Triola nach dem Roman «El ingenioso hidalgo Don Quijote de La Mancha» von Miguel Cervantes
Ton: 
Joan Pons
Jordi Rivas
Kamera: 
Christophe Farnarier
Schnitt: 
Ángel Martín
Musik: 
Ferrant Font
Ausstattung: 
Jimmy Gimferrer
Kostüm: 
Jimmy Gimferrer

Produktion: 
Andergraun Films Aribau 40 08011 Barcelona, Spanien T 93 451 1231 andergraun@andergraun.com
Weltvertrieb: 
Notro Films Lincoln 11, 3r 4a 08006 Barcelona, Spanien T 93 567 05 05 sales@notrofilms.com
Format: 
35 mm
Farbe

Lose auf einigen Episoden aus Miguel Cervantes' «Don Quixote» basierend, schildert Honor de Cavalleria die Geschichte des «Ritters von der traurigen Gestalt» und seines Knappen Sancho. Das Ergebnis ist jedoch keine konventionelle Literaturadaption, sondern eine Erzählung dessen, was bei Cervantes so nicht zu lesen ist. Albert Serra hat sich Miguel Cervantes' Roman «Don Quixote» angenommen. Er entschlackt die Vorlage, arbeitet mit wenig Dialog und verzichtet auf Windmühlen und üppiges Zeitkolorit. Der hagere, ältere Ritter und sein Gefolgsmann, der dicke, wortkarge Sancho Pansa, pflegen einen fast zärtlichen Umgang miteinander; und wer sich auf die Freuden der langen, von Handlung frei geräumten Einstellungen einlässt, der sieht ihnen gerne zu: wie sie durch die Wiesen Kataloniens streichen, wie sie Nüsse mit Steinen knacken, wie sie ein Bad an einer Wasserstelle nehmen, wie sie am Abend Schutz am Rande eines Wäldchens suchen. Wenn die Sonne untergeht, dämmert auch der auf Digitalvideo gedrehte Film, und die Konturen verschwimmen. Die Tonspur - das Zirpen der Grillen, die Schritte im hohen Gras, das Quietschen der Ritterrüstung, das Schnauben von Pferd und Esel und die Geräusche des Windes - ist außergewöhnlich vielschichtig. Einmal fährt der Wind durch einen Olivenhain. Don Quichotte zückt sein Schwert, und in einer langen wunderschönen Szene kämpft er - gegen die Zweige der Olivenbäume, gegen den Wind und gegen die Flügel der abwesenden Windmühlen. (Cristina Nord)

Top