Special: Heinz Emigholz

Die Architektur gehört zu den wichtigsten Themen von Heinz Emigholz. Ihr hat der 1948 geborene Filmemacher, der von 1993 bis 2013 eine Professur für Experimentelle Filmgestaltung an der UdK Berlin innehatte, im Rahmen seines Werks einen umfassenden Zyklus gewidmet. Die «Hardcore-Dokumentationen» (O-Ton Emigholz) über moderne Architekten und Bauingenieure erfassen deren Gebäude in starren Einstellungen in ihrem Ist-Zustand. 2012 kündigte Emigholz das Ende seiner Architekturfilme an, als er sich erstmals mit finanziellen Forderungen aufgrund von sogenannten «Bildrechten an Gebäuden» konfrontiert sah. In der Folge geriet der Regisseur in eine künstlerische Krise, deren Ausdruck und Überwindung jetzt der vier Filme umfassende Zyklus STREETSCAPES ist, der Bewährtes mit neuen narrativen Strukturen verbindet: Zwei klassische Architekturfilme werden flankiert von einer Dokumentation, die Gedanken über Straßen mit der Arbeit der Düsseldorfer Band Kreidler in einem Tonstudio verknüpft, und einem autobiografischen Spielfilm über die Gespräche eines Filmemachers mit einem Psychologen.
In Anwesenheit von Heinz Emigholz.