V’18: OCTOBER 25 – NOVEMBER 8, 2018

Special: Fritz Kortner

Ob auf der Bühne oder im Kino, im Stumm- oder Tonfilm, auf Deutsch oder Englisch, als vielseitiger Darsteller, engagierter Drehbuch- autor oder anspruchsvoller Regisseur: Der in Wien geborene und ausgebildete Fritz Kort- ner (1892–1970) kämpfte stets gegen routinierte Gedankenlosigkeit und konventionelle Äußerlichkeit, war unbeirrbar auf der Suche nach einem unverbrauchten und authentischen Ausdruck. Den erfolgreichen Berliner Bühnen- und Filmstar der 1920er Jahre drängte es zur Regie; den in Hollywood Etablierten zog es 1947 zurück nach Deutschland, um zum Wiederaufbau des Kulturlebens aus den Nazitrümmern beizu- tragen. Auch wenn Kortners filmisches Werk nicht die stilbildende Nachwirkung seiner Theaterarbeit hat, bleiben viele seiner Filmrollen, die nach seinen Drehbüchern entstandenen Werke und seine wenigen Regiearbeiten sehenswert. Der Gestaltungsbesessene ist in seiner unbequemen Eigenwilligkeit auch heute eine geistig belebende Herausforderung.

Kuratiert von Armin Loacker und Martin Girod.

Top