Monografie Silvia das Fadas

 

AUF DER SUCHE NACH GEISTERN UND BILDERN

Sílvia das Fadas aus Coimbra in Portugal arbeitet als Filmemacherin, Forscherin und Lehrerin. Seit ihrer Zeit an der Cinemateca Portuguesa in Lissabon und ihrem Studium am California Institute of the Arts hat sie sich dem analogen Material verschrieben und dreht auf 16mm. Interessiert an Legenden und Volkskultur erkundet sie in dokumentarisch-essayistischen Arbeiten das, was sich davon in der wirklichen Welt als Spuren und Überbleibsel abdrückt. Sie setzt sich mit (wieder) - gefundenen Bildzeugnissen auseinander und erweckt sie zu neuem filmischen Leben. Ihre Werke entstehen in Erkundungen. Alleine mit ihrer Kamera macht sie sich auf den Weg in die Wirklichkeit oder ins Archiv und sucht nach Geistern und Bildern oder Geistern in Bildern. Dabei spiegelt sich in ihrer Hinwendung an das Material mehr als eine militante Nostalgie. Vielmehr verweist ihr Schafen auf eine mögliche Zukunft des Kinos. Sílvia das Fadas sammelt Bilder, um sie zu teilen; Bilder, die von einer anderen, utopischen Form des Zusammenlebens erzählen.

In Anwesenheit von Sílvia das Fadas.