V' 17

Johann Lurf
A, 2017
Dokumentarfilme, 97min, OF

© Viennale © Viennale © Viennale

Johann Lurf
A, 2017
Dokumentarfilme, 97min, OF

Ton: 
Nils Kirchhoff
Produktion: 
Johann Lurf
Weltvertrieb: 
sixpackfilm
Format: 
DCP
Farbe und Schwarz/Weiß

Das Lurf’sche Kino: Blickirritationen, optische und akustische Verfremdungen, faszinierende, seltene Filme. Bisher. Doch mittlerweile scheint der Planet Erde zu klein für des Filmemachers Sehnsucht und er greift nach den Sternen. Acht Jahre arbeitete Lurf an diesem Werk, dem Panorama des Himmels, gesehen aus der Perspektive eines Filmliebhabers. Filmausschnitte, Sprachfetzen, Sternenballett, choreografiert von einer Göttin, die niemand kennt. Alles chronologisch, von der Stummfilmzeit bis heute. Nicht weniger als 90 Minuten träumen, 13 Sprachen lernen, sich fürchten und freuen – ein ganz außergewöhnlicher Abenteuerfilm, allein schön, zu zweit noch schöner.

In Anwesenheit von Johann Lurf.

JOHANN LURF
Geboren 1982 in Wien, ist einer der jüngsten Vertreter des österreichischen Experimentalfilms. Studium an der Akademie der Bildenden Künste Wien. Die Viennale widmet ihm 2013 eine Werkschau. Filme (Auswahl): (OHNE TITEL) (2003), VERTIGO RUSH (2007), 12 EXPLOSIONEN (2008), ZWÖLF BOXKÄMPFER JAGEN VIKTOR QUER ÜBER DEN GROSSEN SYLTER DEICH 140 9 (2009), ENDEAVOUR (2010), RECONNAISSANCE (2012), PICTURE PERFECT PYRAMID (2013), CAPITAL CUBA (2015, V’15).