LA MISÉRICORDE DE LA JUNGLE | © Viennale

LA MISÉRICORDE DE LA JUNGLE

Joel Karekezi (B/F 2019)
Eine „lost patrol“ mit nur zwei Soldaten, ausgesetzt im ruandisch-kongolesischen Urwald. Der Rachefeldzug gegen die Verursacher des Genozids verpuppt sich unter der brutalen Gleichgültigkeit des Dschungels zum existenziellen Überlebenskampf und malariagetränkten Fieberwahn, der die verborgenen Dämonen - die ungezählten Toten auf allen Seiten - hervorwürgt wie den ausgespuckten Eigenurin. Regisseur und Kriegswaise Karekezi vertraut auf die transformatorische Kraft seines zutiefst humanistischen Narrativs: “Ich kenne den Mörder meines Vaters nicht. Dadurch konnte ich zumindest versuchen, ohne Hass weiterzuleben.“ (Stephan Settele)

 

Zurück zu Features