SHINJû TEN NO AMIJIMA

V'03

SHINJû TEN NO AMIJIMA

Doppelselbstmord In Amijima

Shinoda Masahiro
Japan, 1969
104min, OmeU

SHINJû TEN NO AMIJIMA

Shinoda Masahiro
Japan, 1969
, 104min, OmeU

Mit: 
Nakamura Kichiemon
Jihei
Iwashita Shima
Osan/Koharu
Kawarasaki Shizue
Osans Mutter
Hidari Tokie
Osugi
Hidaka Sumiko
Besitzerin des Geisha-Hauses
Komatsu Hôsei
Tahei
Takita Yûsuke
Magoemon
Katô Yoshi
Gozaemon
Fujiwara Kamatari
Besitzer des Yamatoya
Hamamura Jun
oberster Kurogo
Tsuchiya Shinji
Kantarô
Tozawa Kaori
Omatsu
Akatsuka Masato
Sangorô
Sue Takashi
Essensverkäufer
Makita Seiji
Gast
Tenjô Sajiki
Kurogo-Darsteller

Produktion: 
Hyôgensha, Art Theatre Guild of Japan
Weltvertrieb: 
Verleih in Österreich: 
35mm/1:1,33/Schwarzweiß

Das Drama «Shinjû ten no Amijima», in dem Chikamatsu Monzaemon (16531724) seiner Zeit einen Spiegel vorhielt, war zweifellos ein bahnbrechendes Werk. Das Theater der Genroku-Zeit (16881703), in dem sich die Mentalität der einfachen Stadtbevölkerung mit einer auf das Diesseits gerichteten Religiosität paarte, sah damals bereits seinem Niedergang entgegen. Chikamatsu jedoch verwarf jene Stoffe, in denen alles, egal ob Sitten und Gebräuche, individuelle Schwächen oder menschliche Tragödien, von einem unerbittlichen Schicksal hervorgerufen wird, und ließ individuelle, eigenständige Personen von ihrem jeweiligen Standpunkt aus eigene Entscheidungen treffen und danach handeln. Das Auftreten solcher emanzipierter Persönlichkeiten hängt sicher mit dem Einfluss der Kaufmannsschicht in der Genroku-Zeit zusammen. Mir erscheint es ganz besonders signifikant, dass Chikamatsu seinen nüchternen analytischen Blick nicht in Edo, sondern in der Handelsmetropole Ôsaka entwickelte.