Π (PI)

V'98

Π (PI)

Darren Aronofsky
USA, 1998
Spielfilme, 85min,

Π (PI)

Darren Aronofsky
USA, 1998
Spielfilme, 85min,

Mit: 
Sean Gullette
Mark Margolis
Ben Shenkman
Drehbuch: 
Darren Aronofsky
Ton: 
Brian Emrich
Kamera: 
Matthew Lobatique
Schnitt: 
Oren Sarch
Musik: 
Clint Mansell
Ausstattung: 
Matthew Marraffi
Kostüm: 
Eric Meyerson

Produktion: 
Protozoa
Weltvertrieb: 
Summit Entertainment
Format: 
16 mm
Schwarz/Weiß

Pi ist ein persönlicher, visionärer, hermetischer Kunstfilm par excellence und kündigt die Ankunft eines aufregenden und potentiell grenzenlosen Talents namens Darren Aronofsky an, der mit Pi bereits den Regiepreis in Sundance 1998 gewonnen hat. Der Schwarzweißfilm wurde in New York für lächerliche 60.000 Dollar gedreht. Es geht um ein Computergenie namens Max, der bis zum Wahnsinn an der Aufgabe tüftelt, einen 216stelligen Zahlencode zu knacken, ein Rätsel, das verspricht, die "Große Ordnung der Dinge" zu offenbaren, wenn es einmal gelöst ist. In seinem engen Apartment in Chinatown schließt er sich wie ein Einsiedler von der Welt ab. Weil sein Supercomputer "en passant" einige Geheimnisse des Börsengeschäfts entschlüsselt hat, wird der junge Mann von Repräsentanten von der Wall Street belagert. Zur gleichen Zeit versucht auch eine Gruppe chassidischer Juden, sich seine Dienste zu sichern, weil sie meinen, sein Computerprogramm könnte auch die Zahlenrätsel lösen, die in der Thora angeblich verschlüsselt liegen. Ein kafkaesker Halb-Science-Fiction-Film, der sowohl an David Lynch (in seiner Darstellung seltsamer Neigungen für Computerteile und Ameisen) als auch an Stanley Kubrick (in seiner detailbesessenen Genauigkeit) erinnert. (Todd McCarthy)

Mit diesem Budget zu arbeiten, war sehr hart. Aber Filmemachen heißt für mich auch, seine Grenzen zu kennen und sie bis zum letzten auszureizen. Wenn man weiß, wo seine Grenzen liegen und wie weit man gehen kann, dann kann man auch eine Realität erschaffen, die innerhalb dieser Grenzen sehr stimmig ist. Wir haben mit Pi versucht, unsere Begrenzungen zu unseren Stärken zu machen. Wir haben Schwarzweißfilm "umgekehrt" verwendet, was selten gemacht wird, weil ich wollte, dass der Film anders aussieht als alles andere, was es auf dem Markt gibt, Wir wollten nicht einen weiteren Schwarzweißfilm auf 16mm drehen, bei dem man nur Grau sieht. (Darren Aronofsky)