PEAU D'ÂNE

V'97

PEAU D'ÂNE

ESELSHAUT

Jacques Demy
F, 1970
Spielfilme, 89min, OF

PEAU D'ÂNE

Jacques Demy
F, 1970
Spielfilme, 89min, OF

Mit: 
Catherine Deneuve
Jean Marais
Jacques Perrin
Drehbuch: 
Jacques Demy nach der Erzählung von Charles Perrault (1715)
Ton: 
André Hervée
Kamera: 
Ghislain Cloquet
Schnitt: 
Anne-Marie Cotret
Musik: 
Michel Legrand
Ausstattung: 
Jim Léon
Jacques Dugied
Kostüm: 
Pace und Gitt Magrini

Produktion: 
Parc Films
Weltvertrieb: 
Les Films Paramount
Format: 
35 mm
Farbe

Untröstlich über den Tod seiner Frau, beschließt der Blaue König unter dem Druck seiner Berater, die eigene Tochter zu heiraten, die einzige, deren Schönheit der ihrer Mutter gleicht. Den Ratschlägen ihrer Patentante, der Fliederfee, folgend, versucht die Prinzessin ihren Vater dadurch zu entmutigen, dass sie von ihm das Unmögliche verlangt: ein Kleid von der Farbe des Wetters, ein anderes von der Farbe des Mondes, ein drittes von der Farbe der Sonne und schließlich die Haut seines Wunder-Esels, der jeden Tag Gold und Edelsteine abwirft.

Als der König alle Wünsche erfüllt, rät die Fee der Prinzessin zur Flucht in den Wald, wo sie, entstellt und in die abgezogene Haut eines Tieres gehüllt, von allen verachtet unter dem Namen Eselshaut lebt. Der Rote Prinz, der zufällig an ihrer Hütte vorbeikommt, nähert sich und erblickt durch das Fenster die Prinzessin in all ihrem Glanz. Er wird von einer geheimnisvollen Krankheit befallen, vor der alle Ärzte ihre Ratlosigkeit eingestehen müssen. Der Prinz hat nur einen Wunsch: einen Kuchen, von dem hässlichen Geschöpf im Walde gebacken. Eselshaut mengt ihren goldenen Ring in den Teig. Der Prinz findet den Ring und verspricht, diejenige zur Frau zu nehmen, der dieser Ring passt. Alle Mädchen des Königreiches drängen sich herbei. Der Ring passt nur Eselshaut. Die Haut rutscht und enthüllt ein sonnenfarbenes Kleid. Zur Prunkhochzeit der beiden jungen Leute gesellen sich der Blaue König und die Fliederfee: Sie kommen mit dem Hubschrauber angeflogen, um ihre eigene Hochzeit anzukündigen.